Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 156426

"AUTO BILD ALLRAD"-Leserwahl: Land Rover fünf Mal in den Medaillenrängen

"Allradauto des Jahres" - Range Rover Importsieger seiner Klasse

(lifePR) (Schwalbach, ) Land Rover räumte ab: Bei der Leserwahl von "AUTO BILD ALLRAD" kamen Modelle des britischen 4x4-Spezialisten nicht weniger als fünf Mal auf die ersten drei Plätze ihrer jeweiligen Kategorien. Gekrönt wurde das herausragende Abschneiden von Land Rover mit dem Titel "Allradauto des Jahres 2010" für den Range Rover in der Importwertung der Klasse "Geländewagen und SUV über 60 000 Euro". Range Rover und alle übrigen Preisträger erhielten ihre Auszeichnungen am 8. April im Alten Rathaus in Leipzig. Der bedeutendste 4x4-Wettbewerb nutzte damit die Bühne der Messestadt direkt vor Beginn der diesjährigen "Auto Mobil International" (AMI).

Mit einer verkauften Auflage von rund 65 000 Exemplaren ist "AUTO BILD ALLRAD" die erfolgreichste Allradzeitschrift in ganz Europa. Kein Wunder, dass die Resonanz groß ist, wenn das im Axel-Springer-Verlag erscheinende Magazin Leser und Fans zur Wahl der besten 4x4-Modelle aufruft.

In diesem Jahr, bei der zehnten Auflage der Wahl, folgten exakt 116 336 Leser dem Appell zur Stimmabgabe. Und sie hatten reichlich zu tun: In zehn Kategorien standen insgesamt 139 Modelle zur Auswahl - Beleg für die ständig wachsende Bedeutung des Allradmarktes.

Die Position von Land Rover als weltweit anerkannter Geländewagenspezialist wurde in der Leserwahl von "AUTO BILD ALLRAD" eindrucksvoll unterstrichen. Alle fünf Modellreihen mit dem Land Rover-Logo landeten in ihren Klassen jeweils unter den ersten Drei der Importwertung.

Das Spitzenergebnis holte sich standesgemäß das Flaggschiff der Marke. In der Wertung der "Geländewagen und SUV über 60 000 Euro" machten die Leser den Range Rover mit 14,6 Prozent der Stimmen zum Importsieger und "Allradauto des Jahres 2010" seiner Klasse. Dicht auf den Fersen folgt ihm der in früheren Jahren bereits siegreiche Range Rover Sport, für den diesmal 10,2 Prozent Leserstimmen Platz 2 bedeuteten. In der Gesamtwertung dieser Kategorie landeten Range Rover und Range Rover Sport hinter zwei Mercedes-Modellen auf den Rängen 3 und 4.

Auch die übrigen von Land Rover entsandten Teilnehmer der "AUTO BILD ALLRAD"-Leserwahl schlugen sich mehr als beachtlich. So wurde der Freelander ebenso Zweiter der Importwertung in der Klasse "Geländewagen und SUV von 25 000 bis 40 000 Euro" wie der Discovery in der Import-Rangliste der "Geländewagen und SUV von 40 000 bis 60 000 Euro". Seine Abrundung erfährt das erstklassige Ergebnis für Land Rover mit dem dritten Platz für den legendären Defender in der Importwertung der Allrad-Pickups.

Weitere Informationen und Fotos erhalten Sie unter http://media.landrover.de
Diese Pressemitteilung posten:

Land Rover Deutschland GmbH

Land Rover ist ein traditionsreiches Automobilunternehmen, führend im Bereich der SUVs und Geländewagen. Die Modellpalette umfasst sowohl die geländetauglichen Luxusautomobile Range Rover und Range Rover Sport, als auch den kompakten Land Rover Freelander, den vielseitigen, siebensitzigen Land Rover Discovery und den robusten Defender. Land Rover ist in Gaydon/UK ansässig und exportiert in rund 185 Länder. Die Produktionsstätten befinden sich in Solihull/Birmingham und Halewood/Liverpool. Gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen Jaguar beschäftigt Land Rover 16.000 Angestellte.

Land Rover ist sehr aktiv im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes. Eine nachhaltige Entwicklung ist grundlegender Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Unter der Überschrift "Our Planet" werden die verschiedenen Aktivitäten zusammengefasst, wie umweltschonende Produktion und Logistik, die Entwicklung alternativer Technologien und Antriebe, der CO2-Ausgleich, sowie das humanitäre und ökologische Engagement beim Internationalen Roten Kreuz, bei der Born Free Foundation, Biosphere Expeditions und Earthwatch. In Deutschland unterstützt Land Rover das Deutsche Rote Kreuz sowie die Klimaforschung des Senckenberginstituts.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer