Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 155330

Philip von dem Bussche - 60 Jahre

(lifePR) (Einbeck, ) Am 2. April feiert Philip von dem Bussche, Vorstandssprecher der KWS SAAT AG, seinen 60. Geburtstag.Der Landwirt und Diplom-Kaufmann gehört seit Oktober 2005 dem Vorstand des größten deutschen Pflanzenzüchtungsunternehmens an. Seit Januar 2008 hat er das Amt des Vorstandssprechers bei KWS inne.

Philip von dem Bussche kann auf eine langjährige landwirtschaftliche Praxis zurückgreifen. Dabei faszinierte ihn Pflanzenzüchtung als Motor für den landwirtschaftlichen Fortschritt von Beginn an. Von daher war es für ihn nahe liegend, beim größten deutschen Unternehmen der Pflanzenzüchtung, der KWS SAAT AG, aktiv zu werden - zuerst als Mitglied des Aufsichtsrates (2000 bis 2005) und seit dem 1. Oktober 2005 als Mitglied des Vorstandes. Am 1. Januar 2008 folgte er Dr. Dr. h.c. Andreas J. Büchting, der als Vertreter der KWS Gründerfamilien Vorsitzender des Aufsichtsrates wurde, ins Amt des Vorstandssprechers.

Philip von dem Bussche übernahm auch Aufgaben in wichtigen landwirtschaftlichen Vereinigungen, zurzeit als Vorstandsmitglied im Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter (BDP). Sehr früh engagierte er sich in den Gremien der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG), deren Präsident er zwischen 1997 und 2005 war.

Geboren wurde Philip von dem Bussche im Jahr 1950. Nach dem Abitur und anschließendem Wehrdienst absolvierte er eine landwirtschaftliche Lehre. 1975 schloss er sein Studium der Betriebswirtschaftslehre in Köln erfolgreich ab und bewirtschaftet seither als selbständiger Landwirt das Gut Ippenburg, das seit dem 14. Jahrhundert im Besitz seiner Familie ist. 1991 baute er gemeinsam mit einem ortsansässigen Partner einen Ackerbaubetrieb in Krostitz/Sachsen auf. Seine langjährige Agrarpraxis - insbesondere eine ausgezeichnete Produktkenntnis und Kundennähe - bringt Philip von dem Bussche in seine heutige Position bei der KWS ein.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer