Samstag, 03. Dezember 2016


Baumwipfelpfad Bad Harzburg - Touristisches Großprojekt mit Strahlkraft Barrierefreies Angebot im Harz spricht alle Zielgruppen des Mittelgebirges an

(lifePR) (Bad Harzburg, ) Weniger als ein Jahr benötigten die Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH (KTW) um das Großprojekt Baumwipfelpfad im Kalten Tal umzusetzen.

Im Juni 2014 kam der Zuwendungsbescheid über 2 Millionen Euro EU-Fördermittel, die den Startschuss für das touristische Projekt bildeten. Insgesamt 4,5 Millionen Euro (netto) stehen nun mit Beendigung der Bauphase auf dem Papier. Dabei reiht sich der Baumwipfelpfad Harz in die touristischen Investitionen der vergangenen Jahre im Harz, wie bspw. den Wurmberg, Torfhaus oder auch Sankt Andreasberg ein und spricht eine breite Zielgruppe an. Vor allem punktet er unter anderem mit seiner Barrierefreiheit und schließt so eine Interessengruppe ein, die bislang in vielerlei Hinsicht zu kurz gekommen ist.

Zusammenhalt aller Beteiligten

Der Baumwipfelpfad profitierte von Beginn an von einem enormen Zusammenhalt und der Zusammenarbeit zahlreicher Akteure des Landes Niedersachsen, des Landkreises, der KTW als Bauherr, der Stadt Bad Harzburg, der Naturschutzverbände wie NABU und BUND sowie den Niedersächsischen Landesforsten auf dessen Gebiet der Pfad gebaut wurde, des Nationalparks und vielen weiteren. Hervorzuheben ist dabei die stets konstruktive Kommunikation, den Pfad im Sinne aller Beteiligten umzusetzen. Eine Entscheidung, die bspw. aus diesem Gremium heraus getroffen wurde, ist der Bau des Pfades aus Stahl. Holzmasten hätten zur Folge, dass nach ca. 7 Jahren Instandhaltungsmaßnahmen am Pfad durchgeführt werden müssten. Beispiele sind hier bereits bestehende Pfade. Die Folge ist der erneute Eingriff in die Natur mit schweren Geräten. Durch den Stahlbau wird dies vermieden.

33 Erlebnisinseln säumen 1.000m langen Pfad

33 Erlebnisinseln kann der Gast künftig auf dem rund 1.000m langen und bis zu 26m hohen Pfad erleben. Dabei werden Themen aus der Forstwirtschaft, der Flora und Fauna Bad Harzburgs und des Harzes, das Thema der Geologie, das Thema Wasser, die Kiepenfrauen, der Luchs und vieles mehr berücksichtigt. Umgesetzt werden konnte dies nur durch die Einbindung der verschiedenen Experten aus den oben genannten Institutionen. Einzigartig ist der Baumwipfelpfad Harz im nationalen und internationalen Vergleich vor allem aufgrund seiner infrastrukturell guten Lage, die unmittelbar an die Stadt Bad Harzburg und die B4 grenzt. Lange Anfahrtswege muss der Gast somit nicht auf sich nehmen und kann für den Besuch sogar öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Burgberg-Areal mit attraktivem Angebotsportfolio

Der Baumwipfelpfad ergänzt vor allem auch in Bad Harzburg den so genannten Burgberg-Kreislauf. Auf kleinem Gebiet befinden sich zahlreiche touristische Einrichtungen, die den Aufenthalt attraktiv gestalten. Die Sole-Therme, die Burgberg-Seilbahn, der SKYROPE-Hochseilpark, das Haus der Natur, den Burgberg mit dem Gast- und Logierhaus Aussichtsreich, das Luchsgehege sowie die Rabenklippen, zahlreiche Waldgaststätten und gut ausgebaute Wanderwege sowie das Image als Wanderhauptstadt 2014.

Der Baumwipfelpfad Harz ist der erste Pfad in Niedersachsen und im nördlichen Mittelgebirge Deutschlands. Bernd Vollrodt, Geschäftsführer der KTW sagt: "Der Baumwipfelpfad in Bad Harzburg bildet einen Lückenschluss unter den touristischen Angeboten hier im Harz. Mit der Barrierefreiheit sprechen wir eine Zielgruppe an, die bislang an vielen touristischen Zielen an ihre Grenzen gestoßen sind. Wir sind davon überzeugt, dass das Angebot die Natur aus einer völlig neuen Perspektive erleben zu können und Kinder, Erwachsene, Senioren, Familien, Schulklassen, Gruppen u.v.m. ansprechen wird."

Gemeinsam mit der Betreiberin, der HarzVenture GmbH unter Leitung von Eva-Christin Ronkainen, setzt die KTW auf das neue touristische Angebot und ist überzeugt, dass der Pfad ganzjährig Besucher ansprechen wird. Neben dem klassischen Besuch des Pfades wird HarzVenture unter anderem auch Führungen gemeinsam mit den Waldpädagogen der Niedersächsischen Landesforsten anbieten, es soll Themenführungen bspw. zu Fledermäusen geben, Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangsangebote, Führungen mit der Hexe Tula sowie besondere Veranstaltungen und vieles mehr. In der Planung sind bspw. Yoga auf dem Baumwipfelpfad, besondere Lesungen und kulinarische Events.

Baumwipfelpfad Harz

Der Baumwipfelpfad Bad HarzBurg ist ein Projekt der Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH. Betrieben wird er durch die HarzVenture GmbH - die Erlebnismanufaktur. Der Pfad ist ganzjährig geöffnet. Von April bis Oktober ist er von 09.30 Uhr bis 18.00 Uhr erlebbar und von November bis März von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Alle weiteren Informationen erhalten Interessierte auf www.baumwipfelpfad-harz.de, per E-Mail info@bwp-harz.de oder telefonisch unter 05322 8 777 920.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer