Donnerstag, 29. September 2016


Sprit sparen und umweltfreundlich fahren

KS: So braucht man bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoff

(lifePR) (München, ) Die ungewöhnlich niedrigen Kraftstoffpreise machen Autofahren so billig wie lange nicht mehr. Dennoch ist es nach Ansicht des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) sinnvoll, Sprit zu sparen, wegen des Geldes, vor allem aber zum Schutz der Umwelt. Ein Sprecher des KS meinte: "Jeder Liter Kraftstoff, der nicht verbrannt wird, kann die Umwelt auch nicht schädigen." Der Fahrer kann am meisten dazu bei­tra­gen, den Verbrauch zu sen­ken und weniger Abgase zu pro­duzie­ren. Hier einige Tipps für umweltfreundliches Fahren, mit denen man durchaus 30 Prozent Sprit sparen kann:

Beim Kaltstart sind Verbrauch und Schadstoffaus­stoß besonders groß, deshalb nach dem Anlassen so­fort losfahren, hohe Dreh­zahlen vermeiden und früh hochschalten. Das spart bei der folgenden Konstantfahrt Sprit. Der geringste Verbrauch lässt sich im höchsten, ruckelfrei fahrbaren Gang erzielen. 50 km/h in der Stadt kann man durchaus im 5. Gang fahren. Kurzstrecken mögen Motoren gar nicht, deshalb sollte man sie zu Fuß oder mit dem Rad zurückzulegen.

Schadstoffmindernd wirkt auch vor­aus­schau­endes Fahren, bei dem man das Tempo dem Ver­kehrs­fluss anpasst und heftige Bewegungen des Gas­pe­dals ver­meidet. Es ist unnötig, mit Vollgas auf eine rote Ampel zuzufahren, an der man ohnehin halten muss. Ballast kostet Sprit, rund 0,5 Liter mehr pro 100 Kilo. Daher rät der KS, beim Frühjahrsputz das Auto von unnötigem Ballast zu entrümpeln. Wichtig auch der Reifendruck, er darf gerne um 0,2 bis 0,4 bar höher sein, als in den Unterlagen angegeben. Das verringert den Rollwiderstand. Zu niedriger Luftdruck kostet Sprit.

Sparsame Fahrer stellen an roten Am­peln, Bahnübergängen etc. den Mo­tor ab. Moderne Autos tun das selbst mit ihrer Start-Stopp-Automatik. Elektrische Geräte im Auto belasten die Lichtmaschine. Je mehr Stromfresser eingeschaltet sind, desto höher der Verbrauch. Wer die Klimaanlage nicht braucht, sollte sie ausschalten, denn sie kann einen bis zwei Liter Mehrverbrauch auf 100 Kilometer verursachen.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über den KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V.

Der Kraftfahrer-Schutz e.V. (KS) ist mit rund 550.000 Mitgliedern der drittgrößte Automobilclub in Deutschland. Mit seinen Töchtern Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-AG und KS Versicherungs-AG bietet er eine umfassende Palette an Club- und Versicherungsleistungen, von der Wildschadenbeihilfe über den KS-Notfall-Service bis hin zu preiswerten Rechtsschutz- und Schutzbriefversicherungen, die aufgrund von Leistung und Preis viele Rankings in den letzten Jahren gewonnen haben. In der Münchner Zentrale und in acht Bezirksdirektionen sind rund 170 Mitarbeiter beschäftigt. Der Jahresumsatz der KS-Gruppe liegt bei circa 100 Millionen Euro. Der Vertrieb erfolgt über 10.000 unabhängige Makler und Mehrfachagenten.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer