Samstag, 23. August 2014


  • Pressemitteilung BoxID 266956

Sterben für Kabul - Marco Seliger

Aufzeichnungen über einen verdrängten Krieg

(lifePR) (Hamburg, ) Die USA beginnen einen Krieg gegen den Terror - Deutschland bekundet den Vereinigten Staaten seine Solidarität - Deutsche Soldaten ziehen in Afghanistan ein, um gegen den Terror, später für Sicherheit und Menschenrechte zu kämpfen - In diesem Krieg, der tiefgründig ist und viele Facetten hat, sind bereits über 50 deutsche Soldaten gefallen.

Provokativ und mitunter kontrovers, aber in jeder Hinsicht ehrlich, zeigt der Autor Marco Seliger die humanen Aspekte des Afghanistan-Krieges auf und weist auf die Widersprüche und die - in seinen Augen - verlogene Vorgehensweise der deutschen Afghanistan-Politik hin. Deutschland befindet sich im Krieg. In einem Krieg, in dem deutsche Soldaten töten und getötet sowie Familien zerstört werden. Doch "im Zu-hause" dieses kriegsführenden Landes, in Deutschland, geht das Leben ganz normal weiter, als würde es die deutsche Bevölkerung nichts angehen, was ihre Mitbürger fernab der Heimat durchmachen. Mit Beginn des nächsten Jahres ist die Bundeswehr bereits zehn Jahre in Afghanistan im Einsatz.

Der Autor schildert Schicksale von Soldaten, Verwundeten, Gefallenen und Hinter-bliebenen, berichtet von der Front und Kampfeinsätzen. Er ordnet das Töten und Sterben deutscher Soldaten am Hindukusch in den politischen Kontext ein. Wofür kämpfte man am Anfang, wofür dann, wofür jetzt und wofür in der Zukunft? Sind die gesetzten Ziele erreicht worden oder war das Sterben der bisher 53 deutschen Sol-daten sinnlos? 2014 sollen die deutschen Truppen abgezogen werden und Afghanistan wird wieder in seine alten chaotischen Strukturen zurückfallen. Was hat dieser Einsatz also gebracht?

Seliger will mit seinem Buch aufrütteln, er will den Deutschen, ihren politischen Ver-tretern und der Militärelite auf eindringliche Weise aufzeigen, was dieser Bundeswehr-Einsatz für die Soldaten in der Realität bedeutet, warum und wie Soldaten in diesem Krieg sterben. Ein packendes, ein bewegendes Buch.

Zum Autor

Marco Seliger (geboren 1972) ist Chefredakteur der loyal, dem Magazin für Sicher-heitspolitik. Er schreibt außerdem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Als Soldat der Reserve ist Seliger in Afghanistan, im Kosovo und in Bosnien-Herzegowina im Einsatz gewesen.

Marco Seliger

Sterben für Kabul, Aufzeichnungen über einen verdrängten Krieg
224 Seiten - 13,8 x 21,6 cm
Broschur
EUR (D) 19,95 - EUR (A) 20,55 - SFr* 27,90
ISBN 978-3-8132-0935-8
Verlag E.S. Mittler & Sohn GmbH, Hamburg
Ein Unternehmen der Tamm Media GmbH

* unverbindliche Preisempfehlung
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer