Samstag, 03. Dezember 2016


Überaus erfolgreiche Bilanz für das Klavier-Festival Ruhr 2015

50.500 Besucher, 29 ausverkaufte Konzerte und zahlreiche musikalische Höhepunkte, wichtige Impulse beim Education-Programm zu Integration und Inklusion

(lifePR) (Essen, ) Mit 50.500 Besuchern, 29 ausverkauften Konzerten und zahlreichen musikalischen Höhepunkten zieht das Klavier-Festival Ruhr im Jahr 2015 erneut eine überaus erfolgreiche Bilanz. Festival-Intendant Franz Xaver Ohnesorg dazu: "Ich freue mich, dass es meinem Team und mir gelungen ist, mit unserem attraktiven Spielplan an den Ticketing-Rekord des Vorjahres anzuknüpfen. Hinzu kommt die Freude über die Erfolge unserer Education-Arbeit, mit der wir rund 670 Kinder und Jugendliche erreichen konnten - insbesondere auch die oft kaum Deutsch sprechenden Kinder von Neuzuwanderern in Grundschulen in Duisburg-Marxloh." Das Gipfeltreffen der internationalen Pianisten-Elite endet morgen (Sa. 4. Juli, 20 Uhr) mit einem Konzert des Pianisten Igor Levit und dem WDR Sinfonieorchester Köln unter Leitung von Hannu Lintu in der Philharmonie Essen.

Unter der Schirmherrschaft von Dr. Heinrich Hiesinger veranstaltete das Festival insgesamt 64 Konzerte in 20 Städten auf 29 Podien der Region - einschließlich eines noch bevorstehenden Extra-Konzerts der "JazzLine" am Sa. 11. Juli 2015, bei dem Chick Corea und Herbie Hancock das deutschlandweit einzige Konzert ihrer Welttournee geben werden.

Akzente im diesjährigen Programm setzten "Der Nordische Ton", der den 150. Geburtstag des finnischen Komponisten Jean Sibelius mit einer Hommage an den Norweger Edvard Grieg verband, sowie das Klavierwerk von Alexander Skrjabin, dessen 100. Todestag das Festival würdigte.

Fünf führende russische Pianisten unserer Zeit demonstrierten beim Klavier-Festival Ruhr 2015 den hohen Rang der russischen Klavierschule: Denis Matsuev, Mikhail Pletnev, Grigory Sokolov, Daniil Trifonov und Arcadi Volodos. Spannende Interpretationsvergleiche ermöglichte ein Schubert-Gipfel zur letzten Klaviersonate B-Dur D 960, die in Deutungen von Arcadi Volodos, Daniel Barenboim und Marc-André Hamelin zu erleben war. Viele weitere Meisterpianisten unserer Zeit folgten auch 2015 der Einladung zum weltweit wichtigsten Klavier-Ereignis: unter ihnen Martha Argerich, Rafał Blechacz, Lang Lang und Igor Levit. Der Preis des Klavier-Festivals Ruhr 2015 ging an die französische Pianistin Hélène Grimaud.

Sechs hochkarätige Konzerte bot die diesjährige JazzLine des Festivals - u.a. mit dem "Super Trio" Iiro Rantala, Lars Danielsson und Peter Erskin, mit Thomas Quasthoff und einem Trio um Frank Chastenier und mit dem Trio von Michel Camilo, das mit der WDR Big Band zu erleben war. Als JazzLine-"Extra" folgen dann Herbie Hancock und Chick Corea - gewissermaßen als Nachklang, eine Woche nach dem offiziellen Festival-Ende.

Fantasievolle Tanz- und Musikpräsentationen im Duisburger Landschaftspark-Nord begeisterten zahlreiche Kinder und Jugendliche aus Duisburg-Marxloh. Sie hatten unter dem Motto "Ein Jahr mit Béla Bartók" an den schulübergreifenden Education-Projekten des Klavier-Festivals Ruhr 2015 teilgenommen. Höhepunkt war ein Inklusionsprojekt, das Grundschüler, Förderschüler, Gymnasiasten und insbesondere auch kaum Deutsch sprechende Kinder von Neuzuwanderern auf der Bühne vereinte. Damit setzte das Klavier-Festival Ruhr erneut wichtige Impulse zur sozialen Integration und zu gelingender Inklusion. Dies gilt auch für die ganzjährig geleistete Arbeit in den "KlavierGärten" des Festivals, über die rund 300 Kinder im Alter von 2 - 6 Jahren an das Klavier und damit an die Musik herangeführt wurden.

Das Klavier-Festival Ruhr 2016 findet voraussichtlich von Fr. 15. April bis So. 10. Juli 2016 statt. Das Programm wird rechtzeitig vor Vorverkaufsbeginn in einer Pressekonferenz bekannt gegeben.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer