Donnerstag, 17. April 2014


art KARLSRUHE konzentriert die Inhalte

Fotografien und Editionen auf der Museumsmeile

(lifePR) (Karlsruhe, ) "Mit dieser Einladung zum Verweilen wollen wir unser Publikum überraschen", beschreibt Ewald Karl Schrade, Kurator der art KARLSRUHE, den neu eingerichteten Bereich für die rund 20 Herausgeber von Editionen, Druckgrafik und Fotografie, konzentriert in der dm-arena der Messe Karlsruhe. Bislang, so Schrade, waren diejenigen Galerien, welche sich mit der Schwarzen Kunst oder der Lichtbildnerei beschäftigten, über die gesamte Messe verteilt und hatten nicht die besten Voraussetzungen, um ihr Publikum zu erreichen. Eine Erfahrung, die nicht ungenutzt blieb: also schnell reagieren, dem Kunden gerecht werden, konzentrieren. Dabei ändert sich das Profil mit One-Artist-Shows und Skulpturenplätzen in den anderen Hallen nicht. Nach wie vor gilt Besucherfreundlichkeit durch Übersicht. "Die Messe wird nicht vergrößert", erläutert Schrade, "sondern das Format optimiert."

Die Aussteller garantieren ein ansprechendes Angebot aller Auflagenkünste. argus fotokunst (Berlin) stellt den 87-jährigen Fotografen Clemens Kalischer in einer One-Artist-Show vor und zeigt eine Auswahl seiner Künstler. Die Galerie ist auf hochwertige Schwarz-Weiß-Fotografie spezialisiert. Eine besondere Attraktion ist die One-Artist-Show bei den Hamburger Fotospezialisten der Multiple Box. Zu sehen: Astrid Kirchhoffs Beatles-Serie aus den sechziger Jahren. Der Mainzer Chorus-Verlag für Kunst und Wissenschaft präsentiert Künstler wie Lore Bert, Eduardo Chillida, François Morellet, Fabrizio Plessi, Günther Uecker und andere.

Mit der Konzentration ist aber auch noch ein weiterer Effekt verbunden. "Die sonst weniger bemerkten Anbieter sind vor allem wegen der moderaten Preise für Einsteiger ins Sammeln interessant", schätzt Ewald Karl Schrade. Daher bietet sich in der dm-arena der Messe Karlsruhe ein perfekter Zugang zur Kunst und zum Sammeln.

Eine weitere Neuheit der 2008er Auflage der art KARLSRUHE – neben dem Hans Platschek-Preis – ist der art KARLSRUHE-Preis des Landes Baden Württemberg und der Stadt Karlsruhe. Dieser wird am 29. Februar, 13 Uhr, in der dm-arena der Messe Karlsruhe verliehen. Aus der Vielzahl der One-Artist-Shows wird ein Gremium den besten Künstler küren. Die 15 000 Euro, je zur Hälfte von der Stadt Karlsruhe und dem Land Baden-Württemberg getragen, dienen – anders als bei anderen Preisen – dem Ankauf von Werken aus der ausgewählten Präsentation. Mit dem Preis soll eine Sammlung der art KARLSRUHE-Preisträger aufgebaut werden.

Übrigens: Wer einmal auf der art KARLSRUHE ausgestellt hat, bleibt der Messe treu. 47 Galerien der ersten 80 Aussteller sind 2008 immer noch dabei. Darunter die Galerien Vömel (Düsseldorf), Blaeser (Stefeln/Eifel) und Deschler (Berlin).
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer