Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 139798

Weltmeister Dwight Phillips startet über 60 Meter

Weitere Hochkaräter beim BW-Bank-Meeting

(lifePR) (Karlsruhe, ) Der 60-Meter-Sprint hat beim BW-Bank-Meeting in Karlsruhe Tradition. Hier waren schon alle Großen der Sprintszene am Start. Ob Linford Christie oder Jason Gardener, alle waren sie beim BW-Bank-Meeting schon dabei. Der Meetingrekord von 6,45 Sekunden, den Ronald Pognon im Jahr 2005 - damals war es die europäische Bestleistung - aufgestellt hatte, ist nur drei Hundertstel Sekunden vom aktuellen Europarekord und sechs Hundertstel vom Weltrekord von Maurice Green entfernt. Das zeigt, wie schnell die Bahn in der Europahalle ist. Deshalb darf man gespannt darauf sein, welche Zeiten beim BW-Bank-Meeting am 31. Januar gelaufen werden, denn da deutet sich ein Feld an, das mehr als ein reizvolles Rennen verspricht.

Mit dabei ist Dwight Phillips, seines Zeichens amtierender Weltmeister von Berlin im Weitsprung und Olympiasieger in dieser Disziplin von Athen. Aber er ist auch einer, der sich auf der Sprintstrecke wohlfühlt, denn dort begann einst die Karriere des 32-Jährigen. Seine 100 Meter-Bestmarke liegt bei 10,01 Sekunden. Über die Hallendistanz von 60 Metern steht seine Bestmarke nur zwei Hundertstel über dem Meetingrekord - was Spannung verspricht, denn Phillips trifft beim BW-Bank-Meeting auf harte Konkurrenz. Einer seiner Gegner wird der Olympiavierte von Peking über 100 Meter sein. Churandy Martina lief im "Vogelnest" 9,93 Sekunden, womit der in Curucao geboren Sprinter einen neuen Landesrekord für die Niederländisch Antillen aufstellte. Über 200 Meter kam der 25-Jährige in Peking sogar als Zweiter ins Ziel, wurde aber wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert, was sein Konkurrent Shawn Crawford, der nachträglich die Silbermedaille erhielt, nicht akzeptieren wollte und ihm deshalb symbolisch seine Medaille überreichte.

Die beiden werden von einem amtierenden Weltmeister herausgefordert. In Berlin holte Steve Mullings als Startläufer der jamaikanischen 4x100 Meter Staffel mit Topstar Usain Bolt, Asafa Powell und Michael Frater Gold. Nun will er auch in der Europahalle in die Siegerliste. In der Halle steht seine Bestleistung über 60 Meter bei 6.59 Sekunden.

Zu den Topsprintern aus Übersee gesellen sich mit Tobias Unger und Christian Blum auch zwei deutsche Athleten, die auf der kurzen Sprintstrecke einiges zu bieten haben. Das ist einmal Tobias Unger, der seit Anfang des Jahres wieder für München startet und der die Hallen-Weltmeisterschaften in Doha (12. bis 14. März) als erstes Saisonziel im neuen Jahr bezeichnet, wo der 30-Jährige unbedingt dabei sein will. Unger, den immer wieder Verletzungen zurückwarfen, sieht in dem Umzug von Kornwestheim nach München auch einen neuen Motivationsschub und will unbedingt nochmals angreifen.

Acht Jahre jünger als Unger ist Christian Blum. Der 22-Jährige, der für LAC Erdgas Chemnitz startet, ist eines der hoffnungsvollsten Talente im deutschen Männersprint. Neben dem Titel eines Junioren-Europameisters in der 4x100 Meter-Staffel hat Blum auch schon einen deutschen Meistertitel in der Halle über 60 Meter in seinem Trophäenbuch verzeichnet und seine Bestzeit von 6,56 Sekunden macht ihn zu einem ernsthaften Konkurrenten für die Etablierten.

So verspricht der Männersprint beim BW-Bank-Meeting, wie eigentlich fast immer, eine ganz starke Veranstaltung zu werden. Der Vorverkauf für das BW-Bank-Meeting läuft auf Hochtouren. Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr gleich geblieben. In der Kategorie 1 kosten die Karten 24,50 Euro, in der 2. Kategorie 19,50 Euro und mit Ermäßigung 14,50 Euro. Karten können schriftlich oder telefonisch bei der Stadtinformation im Weinbrennerhaus am Marktplatz bestellt werden. Außerdem können Karten bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. Zudem gibt es Tickets über das Kartentelefon 0721/25000 sowie über das Internet unter www.eventim.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer