Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 137703

Das ARTIMA art meeting - "Kunst für alle und vor allem"

(lifePR) (Karlsruhe, ) Zur letzten art KARLSRUHE in diesem Frühjahr präsentierte sich das ARTIMA art meeting aufgefrischt als Dialogforum. Ein enormer Erfolg, wie Karlheinz Schmid, Chefredakteur der KUNSTZEITUNG und Moderator des von den Mannheimer Versicherungen gesponserten Events, verriet: "Sämtliche Plätze im Foyer Ost waren während der jeweils 20-minütigen Gespräche besetzt; viele Gäste blieben zudem vorübergehend stehen. Rundum gelungen also." Nun die zweite Auflage, die nicht minder verspricht, Aufmerksamkeit zu binden, wenn bekannte Künstler wie Jürgen Klauke, Cornelia Schleime oder Timm Ulrichs und engagierte Vermittler wie Helmut Friedel, Axel Hecht oder Friedhelm Mennekes in Einzelgesprächen ihre Statements zur Kunst und zum Kunstbetrieb geben. Der Aspekt der Vielfalt diente als Richtschnur bei der Auswahl der Teilnehmer. Profession, Erfahrung und Temperament wiederum bildeten die Kriterien für die Einladung.

In der ersten Runde (4. März 2010, 14 bis 16 Uhr), "Kunst für alle", geht's um die Beantwortung der Frage, unter welchen Bedingungen die Gegenwartskunst entsteht und wie sie zu den Menschen kommt. Der folgende Tag (5. März 2010, 14 bis 16 Uhr) schaut auf "Kunst vor allem" und will die Frage ihrer gesellschaftlichen Verankerung beantworten. Im Zentrum steht die Kunst selbst, und die braucht, wie Schmid feststellt, "gerade angesichts der aktuellen, oft verwirrend vielseitigen bildnerischen Produktion noch mehr Kommunikationsarbeit".

Das ARTIMA art meeting 2010
Moderation: Karlheinz Schmid

Donnerstag, 4. März 2010: KUNST FÜR ALLE - Grafik, Fotografie und Multiple

14.00 Uhr: Klaus Staeck, Künstler/Verleger, Heidelberg/Berlin
14.20 Uhr: Axel Hecht, Autor/Juror, Hamburg
14.40 Uhr: Frank-Thomas Gaulin, Galerist, Lübeck/Berlin
15.00 Uhr: Jürgen Klauke, Künstler, Köln
15.20 Uhr: Carol Johnssen, Galeristin, München
15.40 Uhr: Klaus Gerrit Friese, Galerist/BVDG-Vorstand, Stuttgart

Freitag, 5. März 2010: KUNST VOR ALLEM - Malerei und Skulptur

14.00 Uhr: Friedhelm Mennekes, Autor, Frankfurt
14.20 Uhr: Helmut Friedel, Museumsdirektor, München
14.40 Uhr: Cornelia Schleime, Malerin, Berlin
15.00 Uhr: Birgit Rolfes, Versicherungsexpertin, Mannheim
15.20 Uhr: Willi Siber, Bildhauer, Biberach/Riß
15.40 Uhr: Timm Ulrichs, Künstler, Hannover

Übrigens: "Berlin freut sich auf Karlsruhe", meint Anemone Vostell. Die Geschäftsführerin des Landesverbands Berliner Galerien (LVBG) hat die Planungen zur Präsentation ihres Verbandes auf der kommenden art KARLSRUHE abgeschlossen. Unterstützt vom Berliner Senat, von kompetenter Jury erwählt, präsentieren sich 14 Kunsthändler von der Spree nun zum zweiten Mal im Badischen unter dem Titel art from berlin. Neben drei Wiederholern finden sich im "Berliner Block", wie Messe-Kurator Ewald Karl Schrade das Projekt nennt, elf Neue, darunter Maud Piquion, Seitz und Partner sowie Läkemäker.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer