Samstag, 03. Dezember 2016


Südwesten der USA

Mit dem Mietwagen den schönsten Teil Amerikas kennenlernen

(lifePR) (Ludwigsburg, ) Jetzt ist die richtige Jahreszeit, um den Südwesten der USA kennen zu lernen. Während in Deutschland die kühlen Tage beginnen, ist es im Südwesten der USA noch herrlich warm. Das trockene Kontinentalklima ist ideal für Allergiker und Rheumakranke geeignet.

Der Südwesten der USA und die Westküste Amerikas gehören mit ihren Nationalparks, den Küsten und großartigen Metropolen zu den schönsten Reiseregionen der Welt. Mit den Bundesstaaten Kalifornien, Nevada, Arizona und Utah gilt der gemeinhin "Südwesten" genannte Teil der USA als eines der Top-Reiseziele im Frühjahr und im Herbst. Die Nationalparks Yosemite, Zion, Bryce Canyon und Grand Canyon zeigen, wie vielfältig Gebirgs- und Schluchtenlandschaften geformt sein können. Nicht zu Unrecht zählt beispielsweise der Grand Canyon zu den größten Naturwundern der Erde.

Der grandiose Küsten-Highway No. 1 verbindet die Metropolen San Francisco und Los Angeles miteinander und sorgt immer wieder für staunende Ausblicke. Glitzerstädte wie Las Vegas und Reno stellen einen Kontrast zu den wüstenartigen Landstrichen Nevadas dar. In kaum einer andere Region lässt sicher "American Way of Life" und der "American Way to Drive" so trefflich erleben wie im Südwesten der USA.

Die beste Reisezeit für den Südwesten der USA ist im Frühjahr von Mitte März bis Ende Juni und wieder im Herbst von Anfang September bis Mitte November. Blühende Wüstenvegetation findet man eher im Frühjahr vor, der Herbst bietet nach der Hauptferienzeit viel Ruhe und Beschaulichkeit. Sowohl im Frühjahr wie im Herbst sind die Temperaturen erträglich -selten nur steigt das Thermometer noch über 28 Grad.

Der Reiseveranstalter Karawane Reisen bietet auf der 22 Tage Reise "Höhepunkte des Südwestens & New York" eine interessante Kombination an. Reisende entdecken zunächst den Südwesten auf einer ausführlichen Mietwagentour mit vorgebuchten Unterkünften. Auf der Reise werden einige der Naturwunder des Westens besucht: Grand Canyon, Monument Valley, Bryce Canyon, Death Valley und der Yosemite National Park stehen für spektakuläre Landschaftserlebnisse. Mit Los Angeles, San Francisco und Las Vegas besuchen Sie die so unterschiedlichen Metropolen im Westen der USA. Und am Ende dieser Reise steht ein Aufenthalt in New York: Big Apple, die multikulturelle Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. Die Flüge finden mit Lufthansa/United Airlines statt, wobei der Abflug täglich möglich ist.

Die Reise kostet ab und bis Frankfurt ab 2.290 Euro pro Person (bei zwei gemeinsam Reisenden). Nähere Informationen und eine individuelle Quotierung gibt es bei Karawane Reisen, Ludwigsburg, Tel. 07141-2848-0, www.karawane.de, E-Mail: usa@karawane.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Karawane Reisen GmbH & Co. KG

Karawane Reisen ist seit mehr als 60 Jahren ein inhabergeführtes Familienunternehmen und zählt zu den ältesten, beständigsten und gleichzeitig innovativsten Reiseveranstaltern in Deutschland.

Großer Wert wird auf die persönliche Kundenberatung gelegt. Insgesamt 25 geschulte und zielgebietserfahrene Mitarbeiter stehen bei der Reisebuchung und der Ausarbeitung individueller Reisen kompetent zur Verfügung.

Karawane Reisen ist Mitglied der Veranstalter-Kooperation "Best of Travel Group" und legt neben dem Gruppenreisen-Katalog "Nah & Fern" einen Kreuzfahrten-Katalog sowie eigene Kataloge für die Fernreiseziele Asien, Afrika & Indischer Ozean, Australien, Neuseeland & Südsee, USA & Hawaii, Kanada & Alaska, Südamerika auf. Hinzu kommen Sonderkataloge für hochwertige Busreisen in Australien und Neuseeland, China und Rad & Schiff (Fluss-Kreuzfahrten mit Radtouren). Alle Kataloge können online auf der Homepage www.karawane.de gelesen werden oder bestellt werden. Der Vertrieb der Reisen erfolgt über Vertragsreisebüros oder direkt.

Karawane Reisen
Tel. (0 71 41) 28 48-0
Fax (0 71 41) 28 48-25
E-Mail: info@karawane.de

Internet: www.karawane.de
www.twitter.com/...
http://www.facebook.com/...

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer