Samstag, 01. Oktober 2016


  • Pressemitteilung BoxID 537665

Motor Klassik Awards 2015: Drei erste Plätze für Jaguar Land Rover

(lifePR) (Stuttgart/Schwalbach, ) .
- E-TYPE Serie 1 von 1963 gewinnt bei den Baujahren 1963-1969
- F-TYPE Cabriolet und Range Rover Sport sind "Klassiker der Zukunft"
- 20.257 Leser von Motor Klassik gaben ihre Stimme ab

Bei der achten Auflage der Motor Klassik Awards hat Jaguar Land Rover nach Auswertung von 20.257 Leserstimmen drei erste Plätze errungen. Der legendäre Jaguar E-TYPE holte in seiner Serie 1-Version von 1963 mit 36,4 Prozent zum zweiten Mal infolge den Pokal für Klassiker der Jahre 1962-1969. Sein spiritueller Nachfolger Jaguar F-TYPE wiederholte in der Klasse "Klassiker der Zukunft - Cabriolet" mit 37,0 Prozent der Stimmen ebenfalls den Erfolg aus dem Vorjahr. In dieser Wertung entschieden die Leser des Stuttgarter Old- und Youngtimer-Magazins über die Frage, welches Neufahrzeug das Potential besitzt, in 30 Jahren zum begehrten Klassiker aufzusteigen. Einen künftigen Kultstatus trauten sie bei den Geländewagen auch dem Range Rover Sport zu - der seine Klasse mit 46,7 Prozent haushoch gewann.

Aus den Händen von Motor Klassik-Chefredakteur Hans-Jörg Götzl nahm Till Beckmann, Leiter Jaguar Land Rover Heritage in Deutschland, im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Dyck die Siegestrophäen entgegen. "Wir freuen uns sehr über die Wiederwahl unserer beiden Sportwagen-Ikonen und den erstmaligen Erfolg des Range Rover Sport", sagte Beckmann. "Das Votum der Motor Klassik-Leser zeugt von einer über 50 Jahre währenden Faszination für zeitlos schöne und leistungsstarke Jaguar Sportwagen. Zugleich beweist das Votum für den Range Rover Sport die ungebrochene Ausstrahlungskraft dieser vor 45 Jahren mit dem Range Rover Classic aus der Taufe gehobenen Land Rover-Baureihe."

In diesem Jahr wurden die Motor Klassik Awards in 18 Kategorien vergeben. Beginnend mit sechs nach Jahrgängen untergliederten Klassen, für die die Redaktion jeweils sechs Modelle in einer Vorauswahl ins Rennen schickte. Mit Blick auf die Epoche 1962-1969 entschieden sich 36,4 Prozent der Leser für den mit einem 3,8 Liter großen Reihensechszylinder bestückten E-TYPE Serie I. Damit verwies der damals als Coupé sowie als Cabriolet lieferbare Jaguar den Lamborghini Miura (1966) und eine Mercedes-Benz 280 SL "Pagode" von 1968 auf die Plätze. Der Jaguar E-TYPE sorgte mit seinem spektakulären Design bei der Weltpremiere 1961 in Genf für Furore - seit zwei Jahren tritt nun der bis zu 405 kW (550 PS)* starke F-TYPE erfolgreich sein Erbe an.

Der Jaguar F-TYPE erschien im Mai 2013 zunächst als zweisitziges Cabriolet mit Stoffverdeck. In dieser Form setzte er sich bei den "Klassikern der Zukunft" zum zweiten Mal infolge erfolgreich in der Open Air-Klasse durch - diesmal mit 37 Prozent der Leserstimmen vor dem neuen Mazda MX-5 und dem Ferrari California T. Seit April 2014 steht zusätzlich das kompromisslos gestylte F-TYPE Coupé bei den Händlern. Das in der Außenansicht gegebene Leistungsversprechen erfüllen V6- und V8-Kompressormotoren*. Für maximalen Fahrspaß sorgen die Aluminium-Architektur, eine homogene Achslastverteilung, die mit 33.000 Nm/Grad torsionssteifste Karosserie der Jaguar Geschichte und 405 kW (550 PS)* starke "R"-Versionen.

Der Range Rover Sport behielt mit 46,7 Prozent der Stimmen bei den Geländewagen die Oberhand gegenüber dem neuen Volvo XC90 und dem BMW X6. Der dynamischste Vertreter der Range Rover Familie bietet erstmals bei einem Range Rover eine optionale dritte Sitzreihe. Die vor gut 20 Jahren erstmals eingeführten Autobiography Versionen stehen mehr denn je für eine einzigartige Kombination aus kultiviertem Stil, modernem Design und verwöhnendem Luxus. Das 405 kW (550 PS)** starke SVR Modell dagegen schöpft das Dynamik Potential des komplett aus Aluminium gefertigten Range Rover Sport voll aus.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer