Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 156025

Verbale und körperliche Übergriffe auf Trainer und Schiedsrichter selbst bei Kindersportveranstaltungen weltweit verbreitet

(lifePR) (Hamburg/New York, ) Jeder dritte Deutsche wurde als Besucher einer Kindersportveranstaltung schon einmal Zeuge von verbalen Beschimpfungen oder sogar körperlichen Übergriffen auf Trainer oder Schiedsrichter. Damit liegt Deutschland laut einer weltweiten vom Marktforschungsinstitut Ipsos für die Nachrichtenagentur Reuters durchgeführten Umfrage im Mittelfeld.

Die meisten Übergriffe auf Coaches oder Schiris wurden von Befragten in den USA(60%) gemeldet, gefolgt von Indien (59%), Italien (55%) und Argentinien (54%), Kanada (53%) und Australien (50%).

Fans beschimpfen Spieler, Zuschauer pfeifen Trainer aus, Spieler und Fans rempeln Schiedsrichter an oder, wie kürzlich in Hamburg, ein Spieler wirft eine Trinkflasche auf einen Zuschauer. Was in der Bundesliga immer häufiger für Schlagzeilen sorgt, scheint diesen Ergebnissen zufolge auch bei Kindersportveranstaltungen weltweit keine Seltenheit zu sein - hier sind es überwiegend Eltern, die sich übereifrig für die Mannschaften ihrer Kinder engagieren und dabei nicht immer vorbildhaft agieren.

Am wenigsten Augenzeugen für derartige Angriffe finden sich in Ungarn (16%), Tschechien (24%), Mexiko (25%), Japan (25%) und Frankreich (26%).

Befragt wurden mehr als 23.000 Menschen zwischen 18 und 64 Jahren in 23 Ländern weltweit.

Steckbrief:

Diese Ergebnisse stammen aus einer Ipsos-Umfrage, die zwischen dem 4. November 2009 und 13. Januar 2010 im Auftrag von Thompson Reuters News Service durchgeführt wurde. Für die Studie wurde eine internationale Stichprobe von 23.351 Erwachsenen im Alter von 18 bis 64 Jahren in 23 Ländern im Rahmen des Ipsos Onlinepanels befragt, die 75 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts repräsentieren: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Indien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Polen, Russland, Südkorea, Türkei, Ungarn, USA. Pro Land wurden ca. 1000 Personen über das Ipsos Online Panel befragt. Die Daten wurden anhand der jeweils aktuellsten Censusdaten nach demographischen Merkmalen gewichtet, um eine Annäherung an die Grundgesamtheit zu gewährleisten.

About Thomson Reuters

Thomson Reuters is the world's leading source of intelligent information for businesses and professionals. We combine industry expertise with innovative technology to deliver critical information to leading decision makers in the financial, legal, tax and accounting, healthcare and science and media markets, powered by the world's most trusted news organization.With headquarters in New York and major operations in London and Eagan, Minnesota, Thomson Reuters employs more than 50,000 people and operates in over 100 countries.Thomson Reuters shares are listed on the Toronto Stock Exchange (TSX: TRI) and New York Stock Exchange (NYSE: TRI). For more information, go to www.thomsonreuters.com .

Weitere Reuters/Ipsos Umfragen hier:http://www.ipsos-na.com/...
Diese Pressemitteilung posten:

Ipsos GmbH

Die Ipsos GmbH ist ein unabhängiges und weltweit tätiges Marktforschungsunternehmen und ein führender Anbieter auf dem Gebiet der umfragegestützten Forschung und Beratung.Durch ausgefeilte Forschungsmethoden, engagierte Forscher und eine weltweit vernetzte Organisation untersuchen wir die Wirklichkeit von heute, um die Realität von morgen vorauszusehen. So bestimmen wir Marktpotenziale, zeigen Markttrends, testen Produkte und Werbung, erforschen die Wirkung von Medien und geben der öffentlichen Meinung eine Stimme. Mit präzisen Daten und konkretem Know-how bringen wir die Projekte unserer Kunden zum Erfolg. "Nobody's unpredictable" ist weltweit das Leitmotiv von Ipsos.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer