Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 42510

Gegründet: Akademie für Gesundheitswirtschaft, Prävention und Life Science (AGPL)

Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam übernimmt Trägerschaft

(lifePR) (Potsdam, ) Die neue Akademie für Gesundheitswirtschaft, Prävention und Life Science (AGPL) in Trägerschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam wurde am 13. Mai 2008 in Potsdam gegründet. Dazu hat sich ein Fachbeirat konstituiert, dem neben der IHK Potsdam ebenfalls die IMB Business Academy GmbH, das Brandenburger Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie (MASGF), die Stadtverwaltung der Landeshauptstadt Potsdam, die HIBA Impulse GmbH, die Deutsche Gesellschaft für medizinische Rehabilitation (DEGEMED) sowie die Barmer Ersatzkasse Potsdam angehören.

IHK-Hauptgeschäftsführer und Akademieleiter René Kohl sagte anlässlich der Gründung: "Wir wissen, dass die Gesundheitswirtschaft ein erhebliches Wachstums- und Beschäftigungspotenzial birgt und nehmen dies als Auftrag, die nötigen Fachkräfte dafür zu qualifizieren. Die Akademie wird den wirtschaftlichen, sozialen, politischen und fachlichen Trends nachgehen und dabei Modeströmungen von tiefergehenden Veränderungsprozessen zu unterscheiden wissen."

Die Hauptziele der AGPL sind die Stärkung des Gesundheits-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes in Westbrandenburg, die Professionalisierung der Weiterbildung im Gesundheits-, Präventions- und Life-Science-Bereich, die Intersektorale Weiterbildung für Unternehmen, Kliniken, Verwaltungen und Institutionen sowie die Vernetzung der regionalen Schlüsselakteure und ihrer Führungskräfte. Es wird davon ausgegangen, dass es bis zum Jahr 2020 insgesamt 30.000 neue Arbeitsplätze (dann insg. 374.100) in der Gesundheitswirtschaft der Metropolregion Berlin-Brandenburg gibt. Zu Berufsbildern im Rahmen der Akademie zählen Gesundheitsberater (IHK), Medical Wellness Trainer (IHK), Bewegungstrainer (IHK), Home Manager (IHK), Fachwirt für Soziales und Gesundheit (IHK) sowie Wellnessberater (IHK). Die Qualifizierungen dauern zwischen 220 und 520 Stunden und können zum Teil über das Meister-Bafög finanziert werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer