Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 46257

Starke Netzwerke der Engineering Region prämiert

(lifePR) (Darmstadt, ) Erfolgreiches Abschneiden der Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar beim ersten hessischen Cluster-Wettbewerb

Dass die Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar ihren Namen zu Recht trägt, beweist das erfolgreiche Abschneiden der technologieorientierten Netzwerke beim ersten hessischen Clusterwettbewerb. Die von Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel ausgezeichneten Netzwerke aus der Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar decken genau die Schwerpunktbranchen der Engineering Region ab:
- Automatisierungsregion RheinMainNeckar
- Automotive-Cluster RheinMainNeckar
- CLEO - Cluster erneuerbare Energien Odenwaldkreis
- Kompetenznetz IT4work
- Logistik Rhein-Main
- Rhein-Main-Adaptronik
- Software für Unternehmen 2.0

"Unsere präzisen Analysen vor dem Start der Standortmarketingkampagne haben sich gelohnt. Schön, dass inzwischen alle damals identifizierten Schwerpunktbranchen auch in Netzwerken lebendig werden. Durch die Netzwerke werden Plattformen für Wissenschaft und Wirtschaft geschaffen, die zur weiteren Stärkung und Vernetzung der Engineering-Region beitragen", so Susanne Jung, Geschäftsführerin des Gremiums, das die Kampagne koordiniert. "Ein Lob an die Netzwerkmoderatoren, Unternehmensvertreter und Wissenschaftler, die unermüdlich diese Kooperationen vorantreiben und damit die Grundlage für eine prosperierende Wirtschaftsregion Darmstadt Rhein Main Neckar legen, von der letztendlich alle profitieren", so Jung weiter.

Kurzinfo zur Kampagne "addicted to innovation"

Die Arbeitsgemeinschaft Standortmarketing wurde 2007 von der Handwerkskammer Rhein-Main und der Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar zur Umsetzung der Standortmarketingkampagne "addicted to innovation" gegründet. Gemeinsam mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt, den Landkreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau und dem Odenwald wird die Vermarktung der gesamten Region vorangetrieben. Intensiv beteiligt sind Unternehmensvertreter und Vertreter der Hochschulen und Forschungsinstitute, die gemeinsam die Ausrichtung der Kampagne "addicted to innovation" steuern.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer