Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 133123

Herbstzeit ist Wildzeit

(lifePR) (Erfurt, ) In den Herbst- und Wintermonaten bitten viele Restaurants zu Tisch und servieren Wildspezialitäten. Nicht selten können sogar Hobbyköche unter Anleitung renommierter Küchenmeister selbst zur Pfanne greifen und Köstlichkeiten aus Hirsch, Wildschwein und Co. zubereiten.

Wildbret oder aus dem Gehege

Derzeit entfällt in Deutschland weniger als ein Prozent des gesamten Fleischverbrauchs auf Wild. Doch das Fleisch aus Feld und Flur liegt im Trend.Schätzungsweise 60 Prozent des bei uns nachgefragten Wildfleisches kommen aus deutschen Landen - entweder aus der Jagd oder aus landwirtschaftlicher Gatterhaltung. Frisches, zerlegtes und bratfertiges Wildbret gibt es direkt beim Jäger, Forstamt oder beim gut sortierten Metzger. Hier ist Fleisch von Tieren aus freier Wildbahn erhältlich, während Supermärkte häufig Fleisch von Tieren aus Gehegen anbieten. Eine Reihe von Gesetzen sorgt dafür, dass durch die Jagd keine Tierarten ausgerottet werden und auch der Tierschutz beachtet wird. Ein schlechtes Gewissen muss also keiner haben.

Fettarm und bekömmlich

"Aufgrund der stressfreien Lebensweise der Tiere und ihrer naturgemäßen Ernährung in freier Wildbahn ist das Fleisch der heimischen Wildarten - im Gegensatz zu Schwein, Rind und anderen Haustieren - in allen Teilstücken fettarm, reich an B-Vitaminen sowie an den Spurenelementen Eisen, Zink und Selen" informiert die IKK Thüringen. "Der hohe Eiweißanteil macht das Fleisch besonders bekömmlich".

Nicht schwer - kochen mit Wild

Wer selbst Wildgerichte zubereiten möchte, muss nichts Besonderes beachten. Das Spicken oder Abdecken des Fleisches mit Speck oder das Beizen in Rotwein- Gewürz-Sud ist heute nicht mehr üblich und erforderlich. Wem der Wildgeschmack zu streng ist, der kann die Stücke in Buttermilch oder einer Ölmarinade einlegen.Grundsätzlich wird Wildfleisch wie andere fettarme Fleischarten behandelt.Genießen Sie den Wildbraten oder das Hirschsteak rare oder well done, zusammen mit Kartoffeln, Klößen und Gemüse der Saison.
Diese Pressemitteilung posten:

IKK classic

Die IKK classic geht aus der Fusion der IKK Baden-Württemberg und Hessen, IKK Hamburg, IKK Sachsen und IKK Thüringen zum 01.01.2010 hervor. Mit 1,8 Millionen Versicherten gehört sie zu den 15 mitgliederstärksten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland. Sie hat ihren juristischen Sitz in Dresden und verfügt über Hauptverwaltungen in Dresden, Erfurt, Hamburg, Ludwigsburg und Wiesbaden. Die IKK classic ist bundesweit geöffnet. Weitere Informationen zur IKK classic sind unter www.ikk-classic.de zu finden.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer