Samstag, 03. Dezember 2016


Sissi - Reisejahre einer Kaiserin

(lifePR) (Bottighofen, ) An Weihnachten flimmert die legendäre Verfilmung der Kaiserin Elisabeth wieder über Millionen deutsche Bildschirme.

Dass die Kaiser-Romanze nicht nur Heimatfilm, sondern auch umfangreicher Reisebericht ist, zeigt das große Reiseportal HolidayCheck.de. Auf Sissis Spuren geht es an 9 verschiedene Touristenorte von damals und heute.

Possenhofen / Starnbergersee (D)

Im bayerischen Örtchen Possenhofen steht die Sommer-Residenz von Sissis Familie. Hier ist die kleine Prinzessin aufgewachsen und im Film mehrmals wehmütig zurückgekehrt. Tatsächlicher Drehort war jedoch nicht das idyllische Possenhofen, sondern das österreichische Schloss Fuschl am Fuschlsee.

Heute ist das TV-Märchenschloss übrigens ein Hotel. Das "Schloss Fuschl Resort" in Hof bei Salzburg wurde bei HolidayCheck von 100 % der ehemaligen Gäste weiter empfohlen und scheint auch Nicht-Sissifans zu begeistern.

Bad Ischl / Salzkammergut (AT)

Im oberösterreichischen Bad Ischl lernt Sissi ihren Franz kennen und angelt ihn ihrer Schwester vor der Nase weg. Hier kommt es auch zur romantischen Verlobung mit Feuerwerk vom kaiserlichen Balkon. Das "Seeauerhaus", so der offizielle Name des Drehortes, beheimatet heute das Museum der Stadt Bad Ischl.

Wien (AT)

In der österreichischen Hauptstadt Wien findet die glamouröse Filmhochzeit von Franz und Sissi statt. Allerdings nicht, so wie im Film gezeigt, im berühmten Stephansdom sondern in der schlichten Augustinerkirche. Ebenso sind die Wiener Hofburg und Schloss Schönbrunn mit heutigem Sissi-Museum Bestandteil der Verfilmung.

Gödöllö (HR)

An dieser Stadt nahe dem heutigen Budapest hängt Sissis Herz bis zuletzt. Hier entsteht ihre Neigung zum ungarischen Volk und dem Grafen Andrássy. Schloss Gödöllö war ein Geschenk des ungarischen Volkes an ihr neues Königspaar Sissi und Franz. Das größte Barockschloss Ungarns wird seit über 10 Jahren restauriert und ist nun für Besucher geöffnet.

Hafelekar / Innsbruck (AT)

Als Ablenkung von der herzlosen Schwiegermutter Sophie nehmen sich Sissi und Franz eine Auszeit und flüchten auf eine urige Skihütte am Hafelekar in den österreichischen Alpen. Der Berg an der Nordkette bei Innsbruck ist heute ein beliebter Panoramaberg, wo sich wohl nach wie vor die Hütte von einst befindet.

Madeira (P)

Auf der wunderschönen Insel im Atlantik kuriert Sissi ihre schwere Lungenerkrankung aus. Erst beim Besuch ihrer Mutter Ludovika blüht sie wieder auf und entdeckt die Schönheit der blumen- und pflanzenreichen Insel. Eine Erkundung des Wanderparadieses ist heute auch im Rahmen einer Kreuzfahrt möglich, da die Hauptstadt Funchal beliebter Anlegehafen der Kreuzer ist.

Athen, Korfu (GR)

Erste Etappe der Genesungsreise ist Griechenland. Hier besteigt die Kaiserin zusammen mit ihrem komödiantischen Begleiter Major Böckl die Akropolis in Athen, die mittlerweile zum Weltkulturerbe gehört. Ebenso erkundet Sissi die grüne Insel Korfu, welche die Kaiserin Elisabeth einige Male bereist hat. Ihren Hang zur griechischen Mythologie lebte die Kaiserin im Übrigen aus und ließ die Sommerresidenz "Achillion" auf Korfu erbauen. Für einen Besuch der Sehenswürdigkeit empfehlen sich ruhige Morgenstunden.

Mailand (I)

Skandalöse Szenen spielen sich bei dem Besuch des Kaiserpaares in der Mailänder Scala ab. Statt der geladenen Adligen erscheinen deren bürgerliche Bedienstete zur Oper. Anstelle der Begrüßungshymne spielt das Orchester "Nabuccos Gefangenenchor" und brüskiert das Paar zutiefst. Sissi reagiert souverän mit Applaus und gewinnt so die ersten italienischen Herzen.

Die Scala ist immer noch Ort der großen Musikerlebnisse und hat bereits die namhaftesten Opern uraufgeführt. Ein Besuch ist unbedingt empfehlenswert.

Venedig (I)

Die wahrscheinlich rührendste Szene des Dreiteilers findet auf dem Markusplatz in Venedig statt. Nach einer demütigenden Schifffahrt von Mailand in die Lagunenstadt vergisst Sissi jegliches Protokoll und rennt ihrer Tochter am Ende des roten Teppichs in die Arme.

Der sehenswerte Markusplatz mit seinen vielen Cafés garantiert heute neben Romantik und Geschichte vor allem Tauben und Touristen.
Diese Pressemitteilung posten:

HolidayCheck AG

HolidayCheck ist das größte unabhängige Hotelbewertungsportal im deutschsprachigen Raum. Hier können Menschen ihre Urlaubserfahrungen mit anderen teilen. Die Schwerpunkte liegen auf den Bewertungen und Fotos ehemaliger Gäste für Hotels sowie auf der Möglichkeit, mit diesen Gästen in direkten Kontakt treten zu können. Mit Hilfe dieses gesammelten Erfahrungsschatzes und den vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten kann sich jeder Urlaubsinteressierte selbst beraten.



Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer