Sonntag, 04. Dezember 2016


Studierende der Sozialen Arbeit kooperieren mit dem Verein Aids-Hilfe Osnabrück

Im Projekt KLUG an der Hochschule Osnabrück erhalten Studentinnen und Studenten Einblicke in die alltägliche Aufklärungsarbeit

(lifePR) (Osnabrück, ) Studierende der Sozialen Arbeit der Hochschule Osnabrück und der Verein Aids-Hilfe Osnabrück haben in diesem Sommersemester eine zunächst einjährige Kooperation auf den Weg gebracht. Die Studentinnen und Studenten wollen während ihres im Studium vorgesehenen Praxisprojektes vor allem lernen, wie sie Menschen über die Risiken der Erkrankung aufklären können. Präventionsveranstaltungen in Schulen stehen dabei im Vordergrund. Während des Terrassenfestes der Hochschule Osnabrück am Campus Westerberg schärften die Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer zudem mit einigen Aktionen das Bewusstsein der Besucherinnen und Besucher für HIV/AIDS und andere sexuell übertragbare Krankheiten. Sie verteilten Info-Materialien und boten ein Wissensspiel, bei dem Teilnehmende ihre Kenntnisse über HIV/AIDS überprüfen konnten.

Im Jahr 2013 gab es nach Angaben des Robert Koch Institutes (RKI) insgesamt 3.263 gesicherte HIV-Neudiagnosen in Deutschland, so der Stand am 1. März 2014. Den RKI-Statistiken zufolge sind seit Beginn der Erfassung 1982 bundesweit insgesamt 29.800 Menschen an Aids erkrankt. Auch vor diesem Hintergrund wollen die Studierenden vom Verein Aids-Hilfe Osnabrück Methoden lernen, wie eine erfolgreiche, nachvollziehbare Aufklärungsarbeit aussehen kann. Unter dem Namen KLUG findet dieses Projekt erstmals statt. Projektleiterin Marina Granzow, Dozentin im Bereich der Sozialen Arbeit an der Hochschule, betreut die Studierenden. Seitens der Aids-Hilfe wird sie von Annette Runde, Karl-Heinz Haarmann, Kristina Hesse, Heiner Rehnen und Inga Abts unterstützt.

Die Studierenden beteiligen sich auch an der Aktion "Lichter in den Läden", die vom Stadtteilbüro Rosenplatz organisiert wird. Sie gestalten hier ein Schaufenster in der Johannisstraße 103 und bieten Basisinformationen zum Thema Aids/HIV.

Weitere Informationen zum Projektverlauf sind über die Seite www.facebook.com/KLUG.OS oder direkt über die Aids-Hilfe Osnabrück e. V. unter Telefon 0541/801024 erhältlich.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer