Sonntag, 04. Dezember 2016


Hochschule Geisenheim: Neue Studiengänge für mehr Lebensmittelqualität

Zum Wintersemester 2015/16 starten in Geisenheim die Bachelor-Studiengänge „Logistik und Management Frischprodukte“ und „Lebensmittelsicherheit“

(lifePR) (Geisenheim, ) Die Zahlen sind alarmierend. Laut einer aktuellen Studie des WWF werfen wir in Deutschland 313 Kilogramm genießbare Lebensmittel weg, und das pro Sekunde. Auf das Jahr hochgerechnet landen also viele Millionen Tonnen an Nahrung im Müll. „Qualität und Wertigkeit von Lebensmitteln müssen wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Seit gut zwei Jahren beschäftigen wir uns in Geisenheim daher mit dem Thema Lebensmittelqualität und wollen durch die Einführung neuer Bachelor-Studiengänge den Ausbildungsstand auf diesem Gebiet gezielt verbessern“, freut sich Prof. Dr. Otmar Löhnertz, Vizepräsident für Lehre an der Hochschule Geisenheim, über die Ausweitung des Studienangebots.

Lebensmittelqualität, das betrifft zum einen logistische Aspekte. Denn durch die Globalisierung der Warenströme steigen die Anforderungen und damit auch die notwendigen Kenntnisse hinsichtlich Produktion, Verarbeitung, Transport und Vermarktung. Frischprodukte sind hier besonders sensibel. Gerade auf diesem Gebiet werden deshalb Experten mit fundierten Produktkenntnissen gesucht, die sich mit den Besonderheiten von Gemüse und Obst, Fleisch und Molkereierzeugnissen, etc. auskennen und innovative Transport- und Vermarktungswege sowie entsprechende Lagertechniken entwickeln. „In dem Studiengang Logistik und Management Frischprodukte bilden wir in sieben Semestern die Fachkräfte aus, die später die Verbindungen zwischen Produzenten, Lieferanten und Abnehmern schaffen und dafür sorgen, dass die Lebensmittel nicht bereits auf dem Transport verderben und in der Tonne landen“, erklärt Prof. Dr. Kai Sparke, Studiengangleiter, die Idee hinter dem neuen Angebot.

Lebensmittelqualität bedeutet aber auch Verbraucherschutz. Hersteller von Lebensmitteln müssen durch betriebseigene Kontrollen gewährleisten, dass die an den Handel ausgelieferte Ware einwandfrei ist. Hier setzt der Bachelor-Studiengang Lebensmittelsicherheit an, den die Hochschule Geisenheim in Kooperation mit der Hochschule Fresenius in Idstein mit den Schwerpunktthemen Analytik, Technologie, Qualität und Recht anbietet. „Eine qualifizierte Ausbildung, die alle Facetten des Themas Lebensmittelsicherheit beleuchtet, gibt es in Deutschland bislang nicht. Beim Bachelor-Studiengang Lebensmittelsicherheit stehen darum mikrobiologische und chemische Fragestellungen genauso auf dem Lehrplan wie Lebensmittelrecht und Qualitätsmanagement“, betont Prof. Dr. Bernd Lindemann. Dr. Simone Loos-Theisen von der Fachstudienberatung ergänzt: „Das sind Qualifikationen, die das Wissen der in der Branche beschäftigten Lebensmittelchemiker, Veterinäre und Ernährungswissenschaftler sinnvoll ergänzen“.

Mit der Einführung der neuen Studiengänge geht die Hochschule Geisenheim einen weiteren Schritt in der konsequenten Erweiterung ihres Studienangebots, aufbauend auf den bestehenden Kernkompetenzen. Die Einrichtung entsprechender Master-Studiengänge ist bereits in Planung. Möglich wird das durch die gezielte finanzielle Förderung durch das Land Hessen, die auch die Schaffung mehrerer neuer Professuren erlaubt. Am Thema Lebensmittelqualität Interessierte können sich schon jetzt für einen der beiden innovativen Bachelor-Studiengänge bewerben. Beide Studiengänge befinden sich zurzeit in der Akkreditierung und starten im kommenden Oktober.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer