Samstag, 10. Dezember 2016


Zweifel am Studium? Aufbruch statt Abbruch!

Workshop im Dezember: Kompetenzanalyse für Studierende / Hochschule Bremen greift eher unangenehmes Thema auf

(lifePR) (Bremen, ) Fragen Sie sich immer öfter, ob der gewählte Studiengang die richtige Entscheidung für Sie ist, ob das Studieren die passende Art für Sie ist einen Beruf zu erlernen? Gehören Sie zu denjenigen, die neben dem Studium Geld verdienen (müssen) und dieser Nebenjob wird immer wichtiger, das Studium immer unwichtiger? Können Sie sich immer seltener aufraffen zu lernen, obwohl doch die nächsten Prüfungen anstehen? Die Koordinierungsstelle für Weiterbildung der Hochschule Bremen greift ein von vielen als eher unangenehm empfundenes Thema auf und bietet auch in diesem Semester wieder einen Workshop an mit dem Titel "Wie komme ich ans Ziel? Zweifel am Studium? Aufbruch statt Abbruch!"

An insgesamt vier Tagen werden der bisherige Weg zum Studium, das Studium an sich und die persönlichen Rahmenbedingungen reflektiert. Im nächsten Schritt geht es um eine Kompetenzanalyse, in der das eigene Profil erarbeitet wird als Grundlage für zukünftiges Lernen und Arbeiten: Fortsetzung des Studiums mit geänderten Rahmenbedingungen, Fachwechsel, alternative Ausbildungsmöglichkeiten und Arbeitsaufnahme werden Themen des individuellen Zukunftsplans sein, der auf Praxistauglichkeit überprüft werden muss.

Das Hochschulteam der Agentur für Arbeit unterstützt dieses Angebot mit Informationen rund um die Themen Förderung, Fortbildung, Beratung und Arbeitslosigkeit. Der Workshop richtet sich vor allem an Studierende der Hochschule Bremen. Einige Plätze sind auch für Studierende anderer Hochschulen reserviert.

Der Workshop findet jeweils freitags und samstags an zwei aufeinander folgenden Wochenenden statt: 04., 05., 11. und 12. Dezember 2009 von 9 bis 17 Uhr. Anmeldungen und Informationen: Koordinierungsstelle für Weiterbildung: Sabine Riemer, Telefon 0421 59054131, sabine.riemer@hs-bremen.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer