Dienstag, 23. Dezember 2014


Prof. Dr. Antonia B. Kesel als Vorsitzende der VDI Fachgesellschaft Technologies of Life Sciences im Amt bestätigt

(lifePR) (Bremen, ) Der Beirat der Fachgesellschaft Technologies of Life Sciences (TLS) im Verein Deutscher Ingenieure (VDI) hat Prof. Dr. Antonia B. Kesel von der Hochschule Bremen für weitere zwei Jahre in ihrem Amt als Vorsitzende der Fachgesellschaft bestätigt.

Die TLS wurde 2009 neu gegründet und versammelt die Life Sciences-Disziplinen im VDI. Sie ist untergliedert in die Fachbereiche Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik, Bionik, Biotechnologie, Gentechnik und Medizintechnik und zählt aktuell über 9.000 zugeordnete Mitglieder. Dabei ist die TLS eine der VDI Fach-Gesellschaften mit der stärksten Zuwachsrate.

"Mit der TLS verfügt der VDI nicht nur über Kompetenzen in den für Deutschland so bedeutsamen Innovationsmotoren wie etwa Maschinenbau und Produktionstechnik, hier versammeln sich zudem die Zukunftstechnologien aus dem Life Sciences-Bereich. Die TLS, hier insbesondere die Bionik, sieht sich als fachliches Bindeglied zwischen den klassischen Ingenieurdisziplinen und den biotechnologisch orientierten Life Sciences", sagt Kesel. "Dass diese 'Grenzgänger-Disziplinen' ankommen, zeigt sich insbesondere an den hohen Zuwachsraten, die wir bei jungen Menschen und bei Frauen verzeichnen. Eine Qualität, die gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann."

Dementsprechend richten sich die kommenden Aktivitäten der Fachgesellschaft neben der Fortführung der Arbeit an den VDI-Richtlinien zur Bionik und dem Ausbau der Netzwerke ebenso auf die gezielte Nachwuchsförderung. Für 2012 schreibt die Fachgesellschaft Technologies of Life Sciences den von der Schauenburg-Stiftung getragenen Internationalen Bionic-Award aus, an dem sich Bioniker, Ingenieure und Biologen gleichermaßen beteiligen können.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer