Sonntag, 11. Dezember 2016


Hochschule Bremen in China als Weiterbildungs-Einrichtung akkreditiert

(lifePR) (Bremen, ) "Die Hochschule Bremen wurde in der vergangenen Woche in Shenzhen, Volksrepublik China, als Weiterbildungs-Einrichtung für chinesisches Personal akkreditiert." Dies berichtete Reinhard Strömer nach Rückkehr von seiner China-Reise. Im Auftrag des Rektorats nahm er an einer Zeremonie im Rahmen der "Konferenz zum internationalen Expertenaustausch" teil. Dort übergab der Generaldirektor der "Staatlichen Behörde für die Angelegenheiten ausländischer Experten" (SAFEA) Herrn Strömer die Akkreditierungsurkunde. SAFEA ist eine Unterorganisation des chinesischen Bildungsministeriums.

Die Akkreditierung gilt für drei Jahre. Sie ist Grundlage für die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen SAFEA und der Hochschule Bremen. Die chinesische Seite wird in Zukunft noch häufiger Delegationen von Mitarbeitern chinesischer Verwaltungen und Unternehmen für wissenschaftliche Fortbildungen nach Bremen schicken. Die Hochschule wird Seminare mit Hochschullehrenden und Praktikern aus bremischen oder nordwestdeutschen Verwaltungen und Unternehmen organisieren. Die Themen der Fortbildungen sind weit gespannt: Umweltmanagement, Personalmanagement, Verwaltungsmodernisierung, Stadtentwicklung, Justiz oder Sozialmanagement gehören beispielsweise dazu.

Die Hochschule Bremen trägt auf diese Weise im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Modernisierung Chinas bei und stärkt ihren Ruf als Forschungs- und Bildungseinrichtung in China. Das Tourismuskonzept Bremens, das Wissenschaftstourismus als eine besondere Stärke des Landes Bremens identifiziert, wird durch die Zusammenarbeit zwischen Hochschule Bremen und der chinesischen Bildungsverwaltung umgesetzt.

Shenzhen liegt im Süden der Provinz Guangdong, nur durch einen Fluss von Hongkong getrennt. Die Stadt gilt als eine der bedeutendsten Städte für ausländische Investitionen und ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer