Freitag, 24. Oktober 2014


HIGH END® 2012: Abschlussbericht

(lifePR) (Wuppertal, ) .
- Steigende Besucherzahl mit insgesamt 14.671
- 4.427 Fachbesucher aus aller Welt
- Enorme Medienpräsenz
- Aussteller freuten sich über hohe Qualität des Fachpublikums
- Allgegenwärtige Internationalität und zufriedene Aussteller und Besucher
- Zahlreiche Neuheiten mit hoher Innovationskraft

Die HIGH END schloss am vergangenen Sonntag nach vier erfolgreichen Tagen ihre Tore. Auf Europas größter Messe für hochwertige Unterhaltungselektronik gab es viele strahlende Gesichter. Die Messe begeisterte rund 15.000 Besucher mit einer Vielzahl innovativer Produkte und zahlreichen Musikvorführungen, die von den Ausstellern mit viel Enthusiasmus und hoher Produkt-Qualität zelebriert wurde. Die HIGH END präsentierte sich erneut als die eindrucksvolle Bühne zahlreicher Innovationen, Musikvorführungen und einer breiten Vortrags-Themenvielfalt auf der Technologiebühne, sowie einem umfangreichen, musikalischen Rahmenprogramm.

Die Messe hat sich ohne Zweifel im Laufe der Jahre zu einem idealen, zentralen und kompetenten Branchentreffpunkt der hochwertigen Unterhaltungselektronik entwickelt und bietet dabei ein optimales Schaufenster der Branche - für ganz Europa - und weit darüber hinaus. Kurt Hecker der Vorstandsvorsitzende der HIGH END SOCIETY resümierte: "Die HIGH END 2012 hat erneut ihren Stellenwert als die weltweit bedeutendste Ausstellung für die hochwertige Unterhaltungselektronik eindrucksvoll bestätigt".

Die HIGH END hat sich zu einer globalen Plattform für Aussteller entwickelt. Kontinuierlich steigende Ausstellerzahl auf der ganzen Linie.

366 Aussteller, davon 52 Prozent international, präsentierten auf der HIGH END ein breites Produktangebot. Angefangen bei puristischen, rein analogen Musiksystemen mit Vinyl und glimmenden Elektronenröhren, bis hin zu modernen, digitalen High End Systemen mit Audiostreamern, Multikanal-Verstärkerboliden, winzigen MP3-Playern oder riesigen 3D-Fernsehern auf über 20.000 Quadratmetern Fläche. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der ausstellenden Unternehmen total um rund 9 %. Auch der Anteil ausländischer Aussteller ist um 11 % und damit auf einen Anteil von 52 % an der gesamten Ausstellerzahl gewachsen.

Sie kamen insgesamt aus 33 Ländern, schwerpunktmäßig aus: Italien, England, Dänemark, Schweiz, Österreich, China und den USA. Wir konnten eine stetig steigende Ausstellerzahl aus Europa, einen signifikanten Anstieg der Ausstellerzahlen aus den USA und eine der Marktentwicklung geschuldete Zunahme an asiatischen Ausstellern verzeichnen. Welchen Stellenwert die Messe genießt, wird auch dadurch deutlich, dass viele der Aussteller mehrere tausend Kilometer anreisten, um vier Tage lang in München ihre neuen Produkte zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Die HIGH END ist zweifelsohne ein unverzichtbares Forum für die gesamte Branche geworden. Gleichwohl registrieren wir bei zunehmender Internationalität gerade in den letzten Jahren aber auch die deutlich steigende Anzahl deutscher Aussteller und Fachbesucher.

Ein aufwendiger und professioneller Messebau, großzügige Stände und ein umfangreiches Angebot an kunstvollen und edelsten Gerätschaften auf Top-Niveau, sorgten für einen ausgezeichneten Gesamteindruck. Es scheint nach vielen Gesprächen mit Ausstellern, Besuchern und Pressevertretern so zu sein, dass eine von allen Seiten zu hörende Begeisterung über den Verlauf der Messe vorherrscht. Hierbei freuten sich die Aussteller nicht nur über die vielen Besucher, sondern auch darüber, dass sie auf genau das richtige Publikum stießen (Zielgruppe), wie es sonst bei kaum einer anderen Messe der Fall ist. Gerade hier zeigt sich, dass eine reine Quantität eben nicht ausreicht, sondern gerade die Qualität der Besucher viel über den Stellenwert einer Messe aussagt.

Enorme Medienpräsenz

Mit 483 akkreditierten Journalisten aus aller Welt konnte die HIGH END 2012 einen neuen Medien-Rekordwert erzielen. Die internationalen Fach- und Tagesmedien, Fernseh- und Rundfunkanstalten, transportieren das Thema der hochwertigen Unterhaltungselektronik und die Präsenz der Messe HIGH END in alle Welt. Fast jeder zweite Journalist kam aus dem Ausland an die Isar-Metropole. Die Länder in Europa stehen an erster Stelle, aber auch immer mehr Medienvertreter aus Asien und Amerika berichten über die HIGH END.

Starker Besucherandrang am Fachbesuchertag

Zur HIGH END kamen insgesamt 4.427 Fachbesucher aus 70 Ländern. Ihr Anteil an der Gesamtbesucherzahl betrug 30 %. Das Gros der internationalen Fachbesucher kam aus dem europäischen Ausland und schwerpunktmäßig aus folgenden Ländern: England, Italien, Schweiz,

Österreich und Frankreich. Wir konnten jedoch auch zahlreiche Fachbesucher aus Asien und Amerika begrüßen. Mit dieser Entwicklung hat die HIGH END ihre Position als erfolgreichste, europäische Leitmesse für hochwertige Unterhaltungselektronik noch weiter ausgebaut und gilt inzwischen weltweit als zentraler und etabliertester Drehpunkt der Branche.

Hersteller, Importeure, Vertriebe und Händler aus aller Welt treffen sich hier. Dies zeigt die enorme Bedeutung und Wertschätzung, die die HIGH END innerhalb der Branche für hochwertige Unterhaltungselektronik genießt. Der Geschäftsführer der HIGH END SOCIETY, Herr Branko Glisovic zog eine positive Bilanz: "Die HIGH END ist national und international das Branchen-Highlight! Keiner kommt an dieser Leitmesse vorbei. Für die Branche der hochwertigen Unterhaltungselektronik in Deutschland ist sie deshalb auch ein Pflichttermin. Aussteller und Besucher bestätigen, dass sich die Messe im Hinblick auf Vielfalt und Angebotstiefe immer weiter entwickelt und damit eine noch bessere Marktübersicht leistet.

Die Besucher Insgesamt konnte ein Besucherzuwachs von 4 % gegenüber dem Vorjahr erreicht werden.

Neben Business und Innovationen bot die HIGH END einmal mehr ein attraktives musikalisches Rahmenprogramm mit vielen klangvollen Live-acts. Auch die Technologiebühne mit vielen interessanten Vorträgen erfreute sich erneut großer Beliebtheit. Den Besucher erwarteten zahlreiche attraktive Highlights, viele erlesene Tonträger und Raritäten im Tonträgerdorf und jede Menge Live-Musik. Diese gelungene Mischung aus vielen musikalischen Darbietungen, der Präsentation edelster Gerätschaften, Vorträgen, besonderen Veranstaltungen und Vorführungen machten auch die HIGH END 2012 wieder zu einem einzigartig lebendigem Ereignis.

Abschließend möchten wir noch einige Aussteller-Statements zitieren, die sicher am ehesten einen authentischen Rückblick auf die diesjährige Messe vermitteln.

Ausstellerstimmen:

Meinrad Müller, Inhaber, Holborne AG: "Sehr gut organisierte Ausstellung. Verpflegung super."

Hans Strassner, Geschäftsführer, HMS Elektronik Hans M. Strassner GmbH: "Die HIGH END beweist von Jahr zu Jahr mehr, ihren wichtigen Status für die nationalen wie internationalen Kontakte zwischen Herstellern, Vertrieben und Hifi-Liebhabern. Unverzichtbar - wir danken den Organisatoren."

Udo Besser, AVM: "Die ganze Welt ist sich einig, dass dies die beste HIGH END-Messe der Welt ist! Wir fühlen uns hier immer wohl und die Organisation ist die professionellste die ich kenne. In diesem besonderen Klima werden die besten Geschäfte gemacht."

Thomas Kemper, Vertriebsleiter, ASW Lautsprecher GmbH: "Die HIGH END ist für uns die wichtigste Messe im Jahr! Sie ist nicht nur ein Treffpunkt für Kunden und Händler aus Deutschland, sondern ist auch durch die zunehmende Internationalisierung der Besucher zu einer wichtigen Kontaktbörse für unsere weltweite Vertriebstätigkeit geworden."

Canta Audio, Engineer, George Polychronidis: "It was perfect! Thank you so much for this opportunity."

Ralph Westenburger, Director Sales and Marketing, Certon Systems GmbH: "Sehr guter Austausch zwischen Herstellern, Handelspartnern und Endkunden. Entspannte Atmosphäre in den Messehallen und gute Möglichkeit zum Networking für Neuteilnehmer wie uns."

Eric Poyer, President, STENTOR SAS: "A well organized showcase."

Ken Ishiwata, Brand Ambassador, Marantz: "We all know German HIGH END show is the best Hi-Fi show nowadays. This year is not exception! We have a lot of international visitors at the show and their impressions are mostly very positive.

Robert Kelly, Marketing Manager, German Physiks: "The Munich HIGH END-show is the best international show in the world. The venue is excellent, we see very high quality visitors and support from the show organizer is first class. This is one show we always look forward to every year."

Fried Reim, CEO, Lake People Electronic GmbH: "Gute Organisation, wenn auch im Vorfeld mit kleinen Pannen. Aufbau gut, Messeverlauf gut. Das Wetter war durchwachsen, deshalb viele Besucher am Freitag und Samstag > weiter so!"

Elina Cema, AB Construction Ltd.: "We made a great experience during the expo. At the show we met potential business partners, made good contacts and good insight about high-end business. Thank you for the great organized show. Next year we are planning to participate at the HIGH END."

Rolf Gemein, Geschäftsinhaber, Symphonic Line: "Entspannte Messe, Bayerngruppe (Musik) lustige Idee, das Geigenspiel auch, Organisation einwandfrei."

Norbert Lehmann, Geschäftsführer/Inhaber, Lehmann Audio: "Ein unverzichtbarer Pflichttermin für ernsthafte und ambitionierte Firmen. Wir kommen wieder!"

Christian Hermeling, Geschäftsführer/CEO, MBL Akustikgeräte, Berlin: "Auch die diesjährige HIGH END war wieder ein großer Erfolg für uns. Wir konnten unsere Gäste mit der Musik von unseren Anlagen begeistern und haben viele neue interessante Kontakte knüpfen können. Kurz um: die HIGH END 2012 war ein wichtiges Ereignis von großer Bedeutung für uns. Nächstes Jahr kommen wir wieder!"

Jérôme Andre, Audio Aero Design: "Good organisation, friendly staff, good job!"

Fakten:

Messe:
HIGH END® 2012
Die Erlebnis-Messe für exzellente Unterhaltungselektronik

Veranstalter:
HIGH END SOCIETY MARKETING GMBH
Hatzfelder Straße 161-163
42281 Wuppertal-Germany
Tel. +49 (0)202 - 70 20 22
Fax: +49 (0)202 - 70 37 00
E-Mail: info@HighEndSociety.de
Internet: www.HighEndSociety.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer