Sonntag, 04. Dezember 2016


Herzoglich sommerlicher Freizeitspaß

Die besten Veranstaltungen zwischen Elbe und Lübeck

(lifePR) (Ratzeburg, ) Im Herzogtum Lauenburg, in der Region zwischen Elbe und Lübeck, wird der Sommer gefeiert: Musik vor barocker Kulisse, Multikulti-Klänge in mittelalterlichen Gassen oder Wasserspaß für Freizeitsportler und Olympioniken - der Veranstaltungskalender ist mit vielen Höhepunkten gespickt und garantiert einen wahrlich herzoglichen Freizeitspaß. Ob an der Elbe oder an der Alten Salzstraße, ob in den Städten oder auf dem Land - im Herzogtum Lauenburg können Urlauber viel erleben!

Sportlich geht es zu auf dem Ratzeburger Küchensee. Die Inselstadt, die so eng mit Karl Adam und dem Rudersport verbunden ist, ist Austragungsort der Internationalen Ratzeburger Ruderregatta. Am 31. Mai und am 1. Juni treten Ruderer aus mehr als zehn Nationen zum Wettkampf an. Das Highlight ist der Achter-Sprintcup am Sonnabend, an dem mehr als 50 Boote teilnehmen. Gleich eine Woche danach, am 7. Juni findet das Ratzeburger Drachenbootfest statt. Das wird ein Fest fürs Auge. Teilnehmer sind hier keine Profis, sondern Teams aus Vereinen, Gemeinden und Unternehmen. Die einzige Anforderung ist der gemeinsame Spaß und ein originelles Outfit. Weitere Informationen gibt die Ratzeburg-Information, Tel.+49(4541)858565 oder unter www.ratzeburg.de

In der alten Schifferstadt Lauenburg direkt am Elbufer steht am 25. Mai viel Fisch auf der Speisekarte. Lauenburger Wirte zeigen auf der Fischmeile, was sich aus frisch Geangeltem alles zaubern lässt. Am 31. Mai und am 1. Juni lädt die Stadt mit ihren bunten Fachwerkhäusern zum Markt "Kunsthandwerk und Design" ein. Professionelle Kunsthandwerker und Künstler präsentieren rund um das Schloss ihr Handwerk und bieten ihre Waren an. Bei der Touristinformation Lauenburg gibts unter Tel. 04153-512 51 oder unter www.lauenburg.de weitere Informationen.

Auf dem Anwesen des barocken Schlosses Wotersen zaubern am 14. Juni stimmungsvolle Klänge eine besondere Atmosphäre. Die Kulisse der ZDF-Serie "Das Erbe der Guldenburgs" bietet dem großen Festival der Kreismusikschule einen stilvollen Rahmen. Von 11 bis 20 Uhr werden 400 Musikerinnen und Musiker ein vielfältiges Programm präsentieren. Streicherchor oder Big-Band, Kinder-Chor oder Jazz-Band, Keltische Harfe oder Kontrabass - auf einer großen Open Air Bühne und in der Konzerthalle werden neun Stunden Live-Musik geboten.

Kulinarische Genüsse, ein buntes Kinderprogramm mit Mitmach-Musik-Theater sowie die Besichtigung des schönen Anwesens machen das Festival zu einem Erlebnis für die ganze Familie (www.kreismusikschule-herzogtum-lauenburg.de).

Durch die mittelalterlichen Gassen der Till Eulenspiegelstadt Mölln tönt am 11.und 12. Juli Musik aus aller Welt. Zum zehnten Mal findet das Möllner Folkfest statt. In diesem Jahr stehen Musiker im Mittelpunkt, die ihre Heimat verlassen, aber ihre Musik mitgenommen haben. Da gibt es die Klezmermusik und jazzige Grooves aus Südafrika, skandinavische Weisen oder Folk aus Nordamerika. Zum gemeinsamen Musizieren laden die Klezmer Musikwerkstätten ein, und Kinder kommen beim Kinderfest am Samstagnachmittag auf ihre Kosten (www.folkfest-moelln.de).

Die Elbestadt Geesthacht stellt das Werk und das Wirken Gotthold Ephraim Lessings in den Mittelpunkt. "Lessing tut Noth", heißt die Veranstaltungsreihe mit Lesungen, Theateraufführungen und einer Sonderausstellung. Am 23. Mai steht die Lesung "Meine liebste Madame! Briefwechsel zwischen Lessing und Eva König" auf dem Programm. Am 4. August öffnet die Sonderausstellung im Geesthacht Museum ihre Türen. Alle Informationen zum kompletten Programm gibt die Touristinformation Geesthacht, Tel. 04152-83 62 58 oder unter www.geesthacht.de

Den ausführlichen Veranstaltungskalender für die gesamte Urlaubsregion hält das Tourismus- und Naturzentrum "erlebnisreich" in Mölln bereit. Hier können sich die Gäste auch über alle Übernachtungsangebote im Herzogtum Lauenburg informieren, Tel.+49(4542)856860, www.hlms.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer