Montag, 26. September 2016


Grenzenlose Schönheit trifft Grenzgeschichte

Ratzeburgs einstige Randlage mit dem Fahrrad erkunden

(lifePR) (Ratzeburg, ) Blaue Seen, grüne Ufer, roter Backstein: Ratzeburg, die Dom- und Inselstadt im Südosten Schleswig-Holsteins, präsentiert sich heute grenzenlos schön. Doch Grenzen prägten das Leben in der über 900jährigen Stadt seit Jahrhunderten. Vor allem die innerdeutsche Grenze rückte Ratzeburg in eine politische Randlage. Nun können sich Gäste auf Spurensuche begeben: Zwischen April und Oktober werden geführte Radtouren an insgesamt sieben Terminen angeboten.

Sie war nah und allgegenwärtig: Die Zonengrenze verlief am Ostufer des Ratzeburger Sees und entlang des Mechower und Lankower Sees bis in die Schaalseeregion. Sie war spürbar und greifbar für die Menschen auf beiden Seiten. Während die Seeadler ihre Kreise in Freiheit zogen, fanden einstige Nachbarn nicht mehr zueinander. Bis das Jahr 1989 alles veränderte und die Region aus ihrem Dornröschenschlaf erweckte.

Rund zehn Stationen Grenzgeschichte liegen auf der 18 Kilometer langen Radtour. Eine von ihnen ist das „Grenzhus“ in Schlagsdorf. Das Informationszentrum hält zahlreiche Dokumente, Fotos und Zeitzeugenberichte in seiner Ausstellung bereit. Das Leben im Sperrgebiet wird hier anschaulich. Im Außengelände des „Grenzhus“ stimmen originale Grenzzäune und ein Beobachtungsturm nachdenklich.

Entlang des Mechower Sees führt die Radtour weiter durch die wunderschöne Natur über Ziethen zurück nach Ratzeburg. Die rund fünfstündigen Touren werden am 18. April, 30. Mai, 24. Juni, 22. Juli, 19. August, 13. September und 10. Oktober angeboten. Die Kosten betragen 6 Euro pro Person und beinhalten bereits die Besichtigung des „Grenzhus“. Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl in der Tourist-Information Ratzeburg unter Tel. (0 45 41) 80 00 886 notwendig.

Die Radtour zur Grenzgeschichte entstand in einer Zusammenarbeit der Tourist-Information Ratzeburg mit dem Stadtarchiv Ratzeburg und dem „Grenzhus“ Schlagsdorf. Weitere Informationen zur Insel- und Domstadt sowie zu Übernachtungsmöglichkeiten sind auf www.ratzeburg-tourismus.de erhältlich.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über die Herzogtum Lauenburg Marketing & Service GmbH

Mit rund 600.000 Übernachtungen pro Jahr gehört das Herzogtum Lauenburg zu den begehrten Urlaubsdestinationen Schleswig-Holsteins. Vor allem für Besucher aus der Metropolregion Hamburg ist die Region ein beliebtes Tages- und Kurzreiseziel. Zwischen Elbe und Ostsee, Hamburg und Lübeck liegen in der waldreichen Hügellandschaft über 40 Seen, eingebettet in eine vielfältige Fauna und Flora. Historische Städtchen, alte Handelsrouten und die natürliche Schönheit lassen sich besonders gut per Kanu, Fahrrad oder beim Wandern entdecken.

Für die touristische Vermarktung zeichnet die Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) mit Sitz in Ratzeburg verantwortlich. Anlaufpunkt für Gäste der Region ist neben den Tourist-Informationen der Städte das zur HLMS gehörende Tourismuszentrum „erlebnisreich“ in Mölln. Neben der Zimmervermittlung, der Buchung von Angeboten und der Prospektbestellung übernimmt das „erlebnisreich“ vor allem eine informierende Rolle. Gästen steht hier eine unterhaltsame und informative Ausstellung über die gesamte Region kostenlos zur Verfügung

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer