Samstag, 25. Oktober 2014


  • Pressemitteilung BoxID 298819

Playoff-Viertelfinale: Mannheim entscheidet Spiel 1 für sich

Die Hamburg Freezers haben die erste Partie des Playoff-Viertelfinales gegen die Adler Mannheim am Mittwochabend verloren / Vor 9510 Zuschauern in der SAP Arena unterlag das Team von Trainer Benoît Laporte mit 0:4 (0:0, 0:2, 0:2)

(lifePR) (Hamburg, ) Die Hamburg Freezers haben die erste Partie des Playoff-Viertelfinales gegen die Adler Mannheim am Mittwochabend verloren. Vor 9510 Zuschauern in der SAP Arena unterlag das Team von Trainer Benoît Laporte mit 0:4 (0:0, 0:2, 0:2).

Nach einem ersten ausgeglichenen Drittel gingen die Hausherren zu Beginn des zweiten Abschnitts in Front: Eine Kombination über Lehoux und Mitchell schloss Ronny Arendt (21.) aus kurzer Distanz zum 1:0 ab. Hamburg konnte seine Möglichkeiten nicht nutzen, so dass Christoph Ullmann (30.) die Führung ausbaute, als der Stürmer im Gewühl vor Freezers-Torhüter John Curry den Überblick behielt. Zu Beginn des dritten Drittels erzielte Yanick Lehoux (42.) nach einer Einzelleistung das 3:0 für Mannheim, Ken Magowan (57.) sorgte in doppelter Überzahl für die Entscheidung.

Am Donnerstag reisen die Freezers per Zug zurück nach Hamburg, wo die Mannschaft um 17 Uhr in der Volksbank Arena trainiert. Am Freitag, 23. März kommt es dann um 19.30 Uhr zum zweiten Duell des Viertelfinals in der o2 World Hamburg. Für diese Partie sind bislang 9000 Tickets abgesetzt, Karten gibt es noch unter www.hamburg-freezers.de, über die Hotline 01805/208 408 (14 Cent/Minute, mobil max. 42 Cent/Minute), an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Fanshop der Volksbank Arena sowie an den Tageskassen der o2 World Hamburg.

Stimmen

Benoît Laporte (Trainer Hamburg Freezers): "Gratulation an Mannheim für Sieg. Das war heute Playoff-Eishockey mit vielen Emotionen. Wir haben leider nur 30 Minuten Eishockey gespielt, dann haben die Adler die Oberhand gewonnen. Mannheim hat nun den ersten Kampf gewonnen, unser Fokus liegt bereits auf Spiel 2. Am Freitag wollen wir vor unseren Fans gleichziehen!"

Christoph Schubert (Kapitän Hamburg Freezers): "Wir waren eigentlich auf Augenhöhe, bis Mannheim zu Beginn des zweiten Drittels zwei Unaufmerksamkeiten von uns ausgenutzt hat. Am Schluss haben wir die Konzentration verloren, das darf nicht passieren. Allerdings ärgere ich mich nur 10 Minuten über diese Partie, am Freitag beginnt ein wieder völlig neues Spiel, auf das wir uns jetzt gut vorbereiten werden!"

Serge Aubin (Stürmer Hamburg Freezers): "Hätten wir im ersten Drittel unsere Chancen genutzt, wäre das Spiel mit Sicherheit anders verlaufen. So hat Mannheim zwei Möglichkeiten genutzt und wir haben nach dem 0:2 den Fokus verloren. Die Adler sind dann natürlich sehr erfahren und wissen, wie man so eine Partie zu Ende spielt. Das war allerdings nur das erste Spiel des Viertelfinals, aus dem wir einiges Positives mitnehmen können. Denn der Kampf hat gestimmt, wir müssen allerdings unsere Fehler limitieren!"

Endergebnis

Adler Mannheim - Hamburg Freezers 4:0 (0:0, 2:0, 2:0)

Aufstellungen

Adler Mannheim: Brathwaite (Brückmann) - Wagner, Lee; Belle, Sifers; Goc, Reul; Kettemer - Magowan, Ullmann, Mitchell; Kink, MacDonald, Glumac; Arendt, Lehoux, Mauer; Seidenberg, El-Sayed, Plachta - Trainer: Harold Kreis

Hamburg Freezers: Curry (Treutle) - Schubert, Köppchen; Traverse, Cook; Nielsen, Köttstorfer; Schmidt - Stone, Aubin, Oppenheimer; Dolak, Collins, Engelhardt; Wolf, Festerling, Flaake; Polaczek, Jensen, Broosk - Trainer: Benoît Laporte

Tore

1:0 - 20:50 - Arendt (Mitchell, Lehoux) - EQ
2:0 - 29:31 - Ullmann (Magowan) - EQ
3:0 - 41:18 - Lehoux (Mauer, Ullmann) - EQ
4:0 - 57:08 - Magowan (Ullmann, Lehoux) - PP2

Schüsse

Mannheim: 31 (8 - 13 - 10) - Hamburg: 29 (12 - 11 - 6)

Strafen

Mannheim: 6 Minuten + 10 Minuten Arendt - Hamburg: 12 Minuten + 10 Minuten Festerling

Schiedsrichter

Brüggemann, Schütz (Hoppe, Hurtik)

Zuschauer

9.510
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer