Donnerstag, 21. August 2014


  • Pressemitteilung BoxID 207419

Dezimierte Freezers verlieren gegen Krefeld mit 1:2

(lifePR) (Hamburg, ) Die Hamburg Freezers haben ihre Partie des 37. DEL-Spieltages am Donnerstagabend verloren. Das Team von Benoit Laporte, der auf fünf Stürmer verletzungsbedingt verzichten musste, unterlag vor 6503 Zuschauern in der o2 World Hamburg den Krefeld Pinguinen mit 1:2 (1:0, 0:2, 0:0).

Colin Murphy (7.) hatte die Freezers mit seinem zehnten Saisontor in Führung gebracht. Nach dem Wechsel drehte Krefeld die Partie jedoch binnen 65 Sekunden: Duncan Milroy (32.) markierte den Ausgleich, Patrick Hager (33.) verwertete einen Abpraller zum 2:1-Endstand für die Pinguine. Auch mit einem sechsten Feldspieler in den letzten 90 Sekunden gelang den Freezers kein weiteres Tor. Am Freitag ist kein Training, die nächste Übungseinheit steigt am Sonnabend, 1. Januar um 13 Uhr in der Volksbank Arena. Das nächste Heimspiel findet dann am Sonntag, 9. Januar um 19.05 Uhr gegen den ERC Ingolstadt statt.

Stimmen

Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): "Das war heute kein leichtes Unterfangen für uns, da wir auf fünf Stürmer verzichten und mehrere Verteidiger im Angriff aufstellen mussten. Dennoch haben wir gut begonnen und das erste Drittel dominiert. Nach der Pause sind die Pinguine besser in die Partie gekommen und wir haben nach dem zweiten Gegentor unsere Linie verloren, weil wir wieder zu viel gewollt haben. Trotzdem hatten wir noch gute Torchancen, haben aber keinen Treffer mehr erzielen können."

Rick Adduono (Trainer Krefeld Pinguine): "Wir wussten, dass Hamburg heute stark dezimiert in die Partie geht. Dennoch haben sie stark gespielt, sich an ihr System gehalten und bis zum Ende gekämpft. Deswegen bin ich sehr froh über diese drei Punkte. Meine Mannschaft kann besser spielen."

Statistiken

Endergebnis: Hamburg Freezers - Krefeld Pinguine 1:2 (1:0, 0:2, 0:0)

Aufstellungen:

Hamburg Freezers: Taylor (Martinovic) - Schubert, Köttstorfer; Cohen, Curry; Traverse, Trygg - Murphy, King, Engelhardt; Polaczek, Festerling, Ouellet; Ostwald, Bassen, Dück; Pienitz, Dotzler, Côté - Trainer: Benoit Laporte

Krefeld Pinguine: Langkow (Kovacic) - Milo, Pavlikovsky; Albers, Trepanier; Schopper, Akdag; Kozhevnikov, Riefers - Vasiljevs, Pietta, Blank; Milroy, Stephens, Shvidki; Verwey, Kelly, Hager; Endraß, Driendl, Tepper - Trainer: Rick Adduono

Tore:

1:0 – 06:45 – Murphy (Engelhardt, King) – EQ
1:1 – 31:02 – Milroy (Shivdki, Stephens) – EQ
1:2 – 32:07 – Hager (Kelly, Verwey) – EQ

Schüsse: Hamburg: 22 (7 – 8 – 7) – Krefeld: 19 (7 – 5 – 7)

Strafen: Hamburg: 4 Minuten – Krefeld: 4 Minuten

Schiedsrichter: Lars Brüggemann (Daniel Ratz, Gregor Sochiera)

Zuschauer: 6503
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer