Mittwoch, 03. September 2014


Wer hat den besten Most in der Region?

Mostprobe und Prämierung im Freilichtmuseum

(lifePR) (Tuttlingen, ) In den letzten Jahren hat das Schwäbische Nationalgetränk, der Most, wieder mehr Lieberhaber gefunden und immer mehr haben Interesse an der eigenen Mostherstellung. Seit gut einem Jahrzehnt wird im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck alljährlich im April der Most aus dem Herbst des Vorjahres getestet. Am Freitag, 17. April ist wieder soweit: Beim 11. Mostseminar in der Museumsgaststätte "Ochsen" des Freilichtmuseum können die Teilnehmer ab 19.30 Uhr probieren, wie der Most aus dem Herbst 2007 in verschiedenen Varianten schmeckt. Über 20 verschiedene Mostproben aus dem Hegau, dem Linzgau, von der Baar und von der Schwäbischen Alb stellen sich dem fachkundigen Urteil einer Jury aus Obstbaufachleuten und erfahrenen Mosttrinkern. Aber auch alle Teilnehmer des Mostseminars dürfen probieren und ihr Urteil abgeben. Die zehn besten Mostproben werden mit Urkunden ausgezeichnet, die Erzeuger der besten fünf werden zudem mit Sachpreisen geehrt.

Der Obstbau- und Mostexperte Markus Zehnder aus Balingen-Frommern wird den Seminarteilnehmern die Qualität der verschiedenen Mostsorten erläutern, vor allem aber wird er einen Rückblick auf das "Mostjahr" 2008 sowie wertvolle Insidertipps zur Herstellung und Lagerung eines guten Mostes geben. Adolf Riester aus Leibertingen wird den Abend musikalisch mit seinem Akkordeon begleiten.

Es hat sich wieder stattliche Zahl von Mostfreunden angemeldet. Es sind auch dieses Mal wieder neue Teilnehmer dabei, die ihren Most zum ersten Mal auf den Prüfstand stellen lassen, die Mehrzahl hat jedoch bereits in den vergangenen Jahren regelmäßig ihre Produkte bewerten lassen. Es können gerne noch weitere Teilnehmer dazukommen, allerdings ohne eigenen Most, und sich in der geselligen und unterhaltsamen Atmosphäre an der Verkostung der Mostproben beteiligen und selbst ihr Urteil abgeben. Für die Teilnahme am Mostseminar ist eine Anmeldung erforderlich. Infos und Anmeldung beim Info-Service unter Tel. 07461/926-3205. Mehr dazu auch im Internet unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer