Mittwoch, 07. Dezember 2016


Familiensonntag im Freilichtmuseum Beuren

(lifePR) (Beuren, ) Beim Familiensonntag am Sonntag, dem 16. September, im Freilichtmuseum bei Beuren gibt es zwei ganz unterschiedliche Programmangebote. Am Vormittag geht es um den Traum vom Fliegen von einem aus dem Schwabenland. Um 11 Uhr hält die Kulturwissenschaftlerin Kerstin Hopfensitz unter dem Titel "Abheben und wegfliegen" einen Vortrag zu Leben und Werk des als "Ikarus vom Lautertal" bekanntgewordenen Gustav Mesmer (1903-1994). Nachmittags ab 13 Uhr geht es im Museumsdorf ganz praktisch um "Kräle, Büschele, Scheitle und Spächtele". Wer Lust hat, und es sich zutraut, kann auch selbst ans Werk gehen.

Der Ikarus vom Lautertal

Mesmers Leben (1903-1994) nahm, wie er in seiner Biographie schrieb, "einen Nebenweg". Aus dem Kloster ausgeschlossen und in die Psychiatrie abgeschoben, durchlebte Mesmer das 20. Jahrhundert - immer beseelt von der Idee, Flugfahrräder zu konstruieren, um sich mit ihnen in die Lüfte zu erheben. Mesmer war ein kreativer Mensch, er schrieb Gedichte, zeichnete, malte und baute Musikinstrumente. In Buttenhausen auf der Schwäbischen Alb verbrachte er seinen Lebensabend im Landheim der Diakonie. Dort hatte er endlich die Freiheit, seinen Flugfahrrädern Gestalt zu geben und sie auf den Hängen seines Heimatortes tatsächlich auch zu testen. "Der Ikarus vom Lautertal" war geboren. Auf der Weltausstellung in Sevilla 1992 wurden seine Arbeiten unter dem Titel "Der Traum vom Fliegen" gezeigt - eine späte Anerkennung für einen, der fast sein ganzes Leben lang verlacht worden war.

Lust auf Kleinholz machen?

Am Sonntagnachmittag gibt es von 13 bis 17 Uhr Nachhilfe im Kleinholz machen. Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene können sich beim Kräle- und Büschelebinden, beim Scheitle- und Spächtelemachen erproben. Die Vielzahl der Begriffe beim aufgelesenen, gebrochenen, gesägten und gespaltene Brennholz zeigt, wie wichtig es war, zur rechten Zeit das richtige Stück zur Hand zu haben. Die Holzaufbereitung lief früher fast das ganze Jahr über neben dem Tagesgeschäft her. Jetzt zeigen Museumsmitarbeiter, wie es geht. Vom Holz, vom gut aufbereiteten Holz, hing früher schließlich viel ab: die warme Stube, das warme Essen, warmes und heißes Wasser.

Das Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren zeigt ländliche Geschichte der Schwäbischen Alb und des Mittleren Neckarraums. Es ist bis 30. September montags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr, danach bis 4. November dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Das Veranstaltungsprogramm 2012 kann kostenlos angefordert werden und wird auf der Homepage vorgestellt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer