Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 61868

Eurosport Olympia-Splitter

Eurosport knackt 100 Mio. Marke

(lifePR) (München, ) Mit dem zweiten Olympia-Wochenende hat Eurosport die 100 Mio. Grenze |berschritten. 104 Mio.* unterschiedliche Zuschauer in ganz Europa verfolgten bis einschlie_lich Sonntag die Olympischen Spiele bei Eurosport. Trotz Zeitverschiebung, die f|r die olympiahungrigen Zuschauer in Europa nicht ideal ist, steuert der Sportsender in Sachen Zuschauerreichweite auf einen neuen Rekord bei Olympischen Sommerspielen zu. Zum Vergleich: Mehr als 135 Mio. Europder verfolgten 2004 die Olympischen Sommerspiele in Athen bei Eurosport, 140 Mio. waren es wdhrend der Olympischen Winterspiele in Turin 2006.

*Quelle: AGF-GfK, BARB, SKO, MMS, TNS-Gallup, TNS Global, AGB NMR, Armadata-Gfk / Telmar Peaktime (Eurometrix)

Leichtathletik und Kunstturnen sind Zuschauermagneten in der Prime Time

Auch wenn die Bronzemedaille von Fabian Hamb|chen am Reck und der hervorragende f|nfte Platz von Hochspringer Raul Spank bereits in allen Nachrichten waren, die deutschen Sportfans wollen die Wettbewerbe noch einmal selbst sehen, und zwar in voller Ldnge. Bis zu 600.000 Zuschauer schalteten deshalb gestern Abend in der Spitze bei Eurosport ein, um die Entscheidungen im Kunstturnen und der Leichtathletik zu verfolgen. In den letzten Tagen erreichte Eurosport mit Topreichweiten bei 870.000 Zuschauern in Deutschland zum Teil Marktanteile von |ber 3 Prozent. Die hohe Akzeptanz und Affinitdten der olympischen Kern- und klassischen Eurosport-Sportarten spiegelt sich auch bei den entsprechenden Zielgruppen wider: Der Zuschaueranteil der werberelevanten, j|ngeren Zielgruppe der 14 bis 49jdhrigen liegt bei 50 Prozent.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer