Mittwoch, 23. April 2014


EMS-Studie Sommer 2011

Eurosport bleibt Leitmedium der Topverdiener in Europa

(lifePR) (Paris/München, ) Ein deutlicher Aufwärtstrend in Osteuropa, Premium-Sportrechte und eine erfolgreiche digitale Unternehmensstrategie führen dazu, dass Eurosport weiter das Leitmedium der Topverdiener in Europa bleibt. Eurosport, das Flaggschiff der Eurosport Gruppe, ist der meist gesehene paneuropäische TV-Sender und steht damit seit 16 Jahren in Folge konkurrenzlos an der Spitze. Das geht aus der neuesten Befragungswelle der European Marketing Survey (EMS) hervor, die erneut die Marktführerschaft von Eurosport unter den international verbreiteten TV-Medien bestätigt hat. In der crossmedialen Reichweite der gesamten Plattform (TV, Online, Mobil) steht die Eurosport Gruppe beispielsweise mit 55 Prozent monatlicher Reichweite deutlich vor den Mitbewerbern MTV (43 Prozent), Discovery Channel (40 Prozent), CNN (39 Prozent) und National Geographic (38 Prozent).

Im zurückliegenden Jahr erreichte Eurosport TV täglich acht Prozent, wöchentlich 28 Prozent, monatlich 45 Prozent und jährlich 59 Prozent bei den Top 20 Prozent der Europäer, die über das höchste Nettoeinkommen verfügen. Damit liegt der Spezialist in Sachen Live-Sport in allen Kategorien deutlich vor den Mitbewerbern aus den Sparten Nachrichten, Musik, Wirtschaft, Dokumentation oder Reisen.

Eurosport 2 erreicht wöchentlich 25 Prozent mehr Topverdiener als im Vorjahr und unterstreicht damit seinen Status des am schnellsten wachsenden TV Senders Europas. Einen deutlichen Aufwärtstrend erfuhr der Sender dank Premium-Sportrechte wie die Fußball Bundesliga vor allem in Mittel- und Osteuropa, allen voran Ungarn 31%, Polen 26% und Tschechien 21%. Eurosport 2 hat die exklusiven Übertragungsrechte für die Fußball Bundesliga bis 2015 für 23 Länder und Territorien. Die neueste EMS Studie belegt, dass sich die Unternehmensstrategie, in exklusive Premium-Rechte zu investieren und damit das regionale Angebot zu stärken, bewährt hat und zu steigenden Reichweiten führt.

Auch im Bereich Online und Mobile Service kann die Eurosport Plattform eine deutliche Reichweitensteigerung verzeichnen. Die internationale, in elf Sprachversionen erhältliche Eurosport Webseite eurosport.com erreicht 7,2 Mio. Entscheidungsträger pro Monat, 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Dieser Trend schlägt sich auch bei der Nutzung der mobilen iPhone, iPad, Android und Blackberry Apps nieder, die im Schnitt von 2,2 Mio. Europäern pro Monat genutzt werden.

Laurent-Eric Le Lay, Präsident der Eurosport Gruppe: "Die EMS Ergebnisse sind sehr vielversprechend, demonstrieren sie doch die Führungsposition von Eurosport in Europa und exzellente Zuwächse in den Schlüsselmärkten für Eurosport 2. Unsere Führungsposition ist sowohl geographisch als auch technologisch. Eurosport.com hat sich seit dem Launch 1999 stetig weiterentwickelt, und die neuesten EMS Zahlen unterstreichen den Erfolg unserer digitalen Strategie. Die Studie bestätigt einmal mehr, dass Eurosport das beste Umfeld ist, um effizient die europäischen Top-Verdiener zu erreichen."
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer