Sonntag, 23. November 2014


  • Pressemitteilung BoxID 210365

Auslandskrankenversicherung der ERV erstattet Kosten für stationäre und ambulante Behandlungen

Stiftung Warentest rät Urlaubern zur Auslandskrankenversicherung

(lifePR) (München, ) Die Zeitschrift "FINANZtest" (01/2011) rät in einem aktuellen Test von Zusatzversicherungen Reisenden zum Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Die Experten der Stiftung Warentest empfehlen die Zusatzversicherung, um sich auf Reisen gegen unvorhergesehene Kosten für medizinische Behandlungen und Krankenrücktransport abzusichern. Marktführer in Sachen Reiseschutz ist die ERV, der Reiseversicherer der ERGO. Im Rahmen der Auslandskrankenversicherung erstattet sie die Kosten für stationäre und ambulante Behandlungen auf Reisen und unterstützt Reisende mit wertvollen Informationen zur ärztlichen Versorgung vor Ort. Darüber hinaus ist in der Auslandskrankenversicherung der medizinisch sinnvolle Krankenrücktransport in die Heimat enthalten.

"Eine Auslandskrankenversicherung gehört bei jeder Reise ins Gepäck - das bestätigen auch Verbraucherschützer", erklärt Esther Grafwallner, Leiterin Produktmanagement ERV. "Bereits in Ländern wie Österreich oder Italien können auf Reisende zusätzliche Kosten für medizinische Behandlungen anfallen - in Fernreisezielen wie den USA sogar bis zu mehreren tausend Euro für ein paar Tage Krankenhaus-Aufenthalt."

Für medizinische Behandlungen innerhalb der Europäischen Union übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten im Rahmen der Europäischen Krankenversicherungskarte. Reisende sollten aber beachten, dass die gesetzlichen Krankenkassen nur den deutschen Krankensatz erstatten. Bei teuren Privatbehandlungen müssen Reisende im Zweifelsfall die Differenz selbst übernehmen. Umfangreichen Schutz bietet die Auslandskrankenversicherung der ERV, die notwendige ambulante und stationäre Behandlungen im Ausland erstattet. Zusätzlich versorgt die ERV Reisende über die Medizinische Notfall-Hilfe auch mit wertvollen Informationen zur ärztlichen Versorgung im Land oder unterstützt Reisende, wenn ihre Arzneimittel abhanden gekommen sind.

Entscheidender Unterschied beim Krankenrücktransport

Wichtiger Bestandteil der Auslandskrankenversicherung der ERV ist der medizinisch sinnvolle Krankenrücktransport - nicht nur, für den Fall dass die medizinische Versorgung vor Ort nicht ausreicht, sondern auch wenn der Patient seine Genesung lieber in einem heimischen Krankenhaus im Kreise seiner Familie fortsetzen möchte. Beim medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport kann der Patient gemeinsam mit den Ärzten der Versicherung über einen Rücktransport entscheiden. Sofern er transportfähig ist, kann er selbst mitbestimmen, ob er nach Hause transportiert werden möchte - selbst wenn er im Ausland behandelt werden könnte. Bei medizinischer Notwendigkeit wird der Rücktransport nur übernommen, wenn vor Ort keine adäquate Behandlung gewährleistet ist. "Reisende können sich ausschließlich über eine private Auslandskrankenversicherung für den Fall eines Rücktransports absichern, die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht", erklärt Esther Grafwallner.
Diese Pressemitteilung posten:

Über ERV (Europäische Reiseversicherung AG)

Die ERV versteht sich über ihre Kompetenz als Reiseversicherer hinaus als innovatives Dienstleistungsunternehmen. Die ERV hat über 100 Jahre Reiseschutz-Geschichte geschrieben und ist Marktführer unter den Reiseversicherern in Deutschland. Als einer der führenden Anbieter in Europa ist sie heute in über 20 Ländern vertreten. Mit ihrem internationalen Netzwerk sorgt die ERV dafür, dass ihre Kunden vor, während und nach einer Reise optimal betreut werden. Die ERV ist der Spezialist für Reiseschutz der ERGO Versicherungsgruppe und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr Informationen finden Sie im Internet bei erv.

Unternehmenskontakt:
Europäische Reiseversicherung AG
Rosenheimer Straße 116
81669 München
Telefon: 089/4166-1807
Fax: 089/4166-2717

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer