Dienstag, 02. September 2014


Gewinner des ‘preis umwelt unternehmen: Nordwest‘ stehen fest

Nietiedt Firmengruppe aus Wilhelmshaven gewinnt den ‘preis umwelt unternehmen: Nordwest‘ 2011 | Auszeichnungen in den Kategorien Energie, Logistik und Partnerschaft gehen nach Bremerhaven und Bremen

(lifePR) (Bremen/Oldenburg, ) "Energetisch optimierter Betrieb" ist das Siegerprojekt des 'preis umwelt unternehmen: Nordwest' 2011. Die Nietiedt Firmengruppe aus Wilhelmshaven gewinnt den Hauptpreis im Wettbewerb um herausragende Unternehmenslösungen für nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz, Ressourcenschonung und Energieeffizienz. In der Kategorie Energie setzte sich die Meereskost GmbH mit dem Projekt "Energieeffizienter Neubau" aus Bremerhaven gegen sechs Konkurrenten durch. Das Rennen in der Kategorie Logistik machte die OHB Teledata GmbH aus Bremen mit "Inwest - Intelligente Wechselbrückensteuerung", während der Partnerschafts-Preis an das Projekt "Kontinuierliche Umsetzung von Energiesparmaßnahmen im Unternehmen" der Holzhandlung Hermann Ehlers GmbH & Co. KG aus Bremerhaven verliehen wurde. Mit dem Gesamtpreisgeld von 60.000 Euro zählt der 'preis umwelt unternehmen: Nordwest' zu einem der höchstdotierten Umweltpreise einer Metropolregion.

Zwei Bundesländer - ein Umweltpreis, das war der Tenor am Abend der feierlichen Preisverleihung im Staatstheater Oldenburg. So würdigten Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen, und Landrat Dr. Jörg Mielke, Landkreis Osterholz, zugleich 1. Vorsitzender des Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V., gemeinsam das Engagement der sieben Finalisten, klimaschädliche CO2-Emissionen zu mindern, wertvolle Ressourcen zu schonen, die Umwelt insgesamt zu entlasten und mit ihren Projekten die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaftsregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten zu steigern.

Den Vorbildcharakter des Siegerprojektes lobten die Vertreterinnen der beiden Hauptsponsoren, Diane Zetzmann-Krien, Vorsitzende der Geschäftsführung der Bremer Aufbau-Bank GmbH, und Dr. Sabine Johannsen, Vorstand der NBank. Es leiste einen großartigen Beitrag zum gemeinschaftlichen Bestreben der beiden Förderbanken, den Wirtschaftsstandort im Umweltsektor nachhaltig zu stärken. "Wir wollen mit dem Umweltpreis Innovationsgeist belohnen und gleichzeitig eine hohe Visibilität für die Unternehmen schaffen, die sich Umwelt- und Klimaschutz bereits auf ihre Fahnen geschrieben haben", bekräftigte Zetzmann-Krien das finanzielle Engagement ihres Hauses. Dr. Johannsen unterstrich die Bedeutung des 'preis umwelt unternehmen: Nordwest' sowohl für die Region als auch für die NBank: "Ein Schwerpunkt liegt auf der Förderung umweltorientierter und innovativer Projekte, die zur Sicherung von Arbeitsplätzen beitragen und den Klimaschutz vorantreiben. Damit verbessert der Nordwesten seine Wettbewerbsfähigkeit gegenüber anderen Metropolregionen erheblich."

Erst am Mittag des 21. Februar traf die Jury ihre Entscheidung über die Vergabe der Preise. Ihr gehören traditionell u.a. Vertreterinnen und Vertreter aller Unterstützer des 'preis umwelt unternehmen: Nordwest' an. Das sind die Bremer Aufbau-Bank GmbH, die Investitions- und Förderbank Niedersachsen - NBank und der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V. sowie die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens, die Kieserling Holding GmbH und die Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg, die die Preise in den Kategorien Energie, Logistik und Partnerschaften zwischen Wissenschaft und Wirtschaft stiften. Der vom RKW Nord e.V. getragene Wettbewerb wurde 2003 vom Bremer Senator für Umwelt, Bau und Verkehr ins Leben gerufen.

www.preis-umwelt-unternehmen.de

Siehe hierzu angefügte Pressemitteilung:

Was sagt die Jury zu den Gewinner-Projekten des 'preis umwelt unternehmen: Nordwest'?

Weitere Presseinformationen für Medienvertreter:

ecolo - Agentur für Ökologie und Kommunikation i. A. RKW Nord e.V.

Regan Mundhenke, Telefon 0421/230011-16 oder presse@ecolo-bremen.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer