Mittwoch, 07. Dezember 2016


HBO: Hoffnung für Borreliose Geschädigte?

Durch einen Zeckenbiss hervorgerufene Beschwerden können hartnäckig sein/ Nach einer erfolglosen Antibiotika-Therapie kann der Einsatz von Hyperbarem Sauerstoff das Krankheitsbild positiv beeinflussen

(lifePR) (Freiburg, ) Manch einer wundert sich, weshalb er plötzlich antriebsarm oder sexuell inaktiv geworden ist, oder völlig überraschend unter Herzbeschwerden leidet. Ein sportlicher Leistungsknick kommt hinzu. Zwar können sich Betroffene an einen Zeckenstich in der Vergangenheit erinnern, ein Zusammenhang mit diesen Beschwerden ist jedoch meistens nicht offensichtlich.

Die vielen "Gesichter" einer Borrelien-Infektion erschweren die Diagnose

Auch die Konsultation von verschiedenen Ärzten bringt nicht immer Klarheit. Die Erkenntnis, dass ein plötzlicher Leistungsabfall, Muskel- oder Gelenkschmerzen auf einen Zeckenstich zurückzuführen sind, drängt sich nicht auf. Wenn nach einigen Arztbesuchen klar ist, dass eine Borrelien-Infektion die Ursache der Beschwerden ist, bringt die Standard-Therapie mit Antibiotika zwar oft, leider aber nicht immer Linderung oder Heilung. "Das muss nicht das Ende der ärztlichen Bemühungen sein. Es gibt mit der hyperbaren Sauerstofftherapie, der HBO, eine weitere Therapie-Option mit einer guten Chance auf Besserung", weiß Dr. med. Hellmuth Sümmerer, Leitender Arzt am Zentrum für Hyperbarmedizin Freiburg.

Mehr als die Hälfte der Borreliose-Patienten reagierte bisher positiv auf HBO

"Menschen, die als Folge eines Zeckenstiches an Gelenkschwellungen, Schwindelattacken, Hautveränderungen oder Nervenentzündungen leiden, können mit dieser Therapie oft die Beschwerden verringern. Schmerzen werden geringer und die Beweglichkeit von Gelenken nimmt zu. Antrieb und Leistungsfähigkeit werden gesteigert, der Herzrhythmus normalisiert sich", so Dr. Sümmerer. "Mehr als die Hälfte der Patienten, die wegen ihrer chronischen Borreliose zu uns gekommen sind, haben positiv auf unsere Behandlung mit HBO reagiert." Als Ursache hierfür sieht der Arzt den hohen Sauerstoffgehalt, der durch die Überdrucksituation im Körper entsteht und der auch tief im Körperinneren wirkt, wohin Antibiotika nicht immer vordringen können. Die Einatmung von Sauerstoff unter normalem Umgebungsdruck, also nicht in einer Druckkammer, reicht für diesen Effekt nicht aus. "Die HBO ist eine nebenwirkungsarme Therapie, die gerade nach mehreren Serien erfolgloser Antibiotika-Therapien noch als weitere Chance und Alternative eingesetzt werden kann."

Anwendung der HBO bei Chronischer Lyme-Krankheit in den USA erforscht

Die Anwendung der HBO bei einer chronische Borreliose, auch chronische Lyme-Krankheit genannt, wurde in den USA erforscht. Indes: Die Borreliose gilt - wie einige andere Krankheiten auch - als "Chamäleon". Es ist oft dies und das und es sind diese und jene Beschwerden. "Dies macht es ungemein schwierig, eindeutige Wirkungszusammenhänge in Studien zu belegen", erklärt Dr. Sümmerer den bisher noch unbefriedigenden Beleg für die Wirksamkeit der HBO bei dieser Indikation. Die in den Vereinigten Staaten erreichten Verbesserungen stimmen dennoch hoffnungsvoll auch für Menschen gerade in hiesigen Zeckengebieten, die von den Folgen eines Zeckenstiches betroffen sind. Weitere Informationen und persönliche Beratung für an chronischer Borreliose Erkrankte gibt es am Druckkammerzentrum Freiburg, Zentrum für Hyperbarmedizin, Habsburgerstr. 116, 79104 Freiburg, Telefon +49 (0) 761-3820 18, Internet: www.hbo-freiburg.de

Die Überdruckmedizin ist eine Therapieform mit Zukunft. Sie fördert die Regeneration im menschlichen Körper. Sauerstoff, unter Überdruck eingeatmet, löst sich um ein Mehrfaches. Der hohe Sauerstoff-Partialdruck wirkt positiv auf das Gewebe und auf die Kapillaren und führt so zur Regeneration von Sinnes- oder Knochenzellen und Gewebe. Die HBO-Therapie kann auch dann noch mit Erfolg eingesetzt werden, wenn Standard-Behandlungen unbefriedigend verlaufen sind. Bevorzugte Einsatzgebiete sind Hörsturz, Tinnitus, Schalltrauma, Wundheilungsstörungen, Knochenmarködemsyndrome an Knie, Schulter, Hüfte und Fußwurzel, späte Bestrahlungsfolgen nach Krebsbestrahlung an Kopf, Hals, Blase oder Darm, Fazialisparesen. Die HBO ist eine wertvolle und auch ideale Ergänzungstherapie.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer