Donnerstag, 18. September 2014


Natur erleben auf vielfältige Art

Erster gemeinsamer Naturerlebnistag im Naturpark Obere Donau

(lifePR) (Tuttlingen/Beuron, ) Raus in die Natur, aktive Erholung in einer traumhaften Landschaft und Naturerlebnisse der besonderen Art sind das Motto des ersten gemeinsamen Naturerlebnistages verschiedener Partner im Naturpark Obere Donau. Am kommenden Sonntag, 21. August veranstalten nun der Naturpark Obere Donau, die Donaubergland GmbH und das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein, Heuberg-Baar-Gau, erstmals einen gemeinsamen Natur-Erlebnistag entlang der beiden herausragenden Qualitätswanderwege der Region, dem "Donauberglandweg" und dem "Donau-Zollernalb-Weg". Dabei soll durch Aktionen, Angebote und Veranstaltungen an verschiedenen ausgewählten Plätzen und Einrichtungen zwischen dem "Lemberg" bei Gosheim, als dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb, und dem Oberen Donautal Natur auf vielfältige Weise erlebbar und erfahrbar gemacht werden.

An zehn verschiedenen Orten von der "Region der 10 Tausender" bis ins "Schmeietal" locken besondere Erlebnisangebote, von geführten Wanderungen, über Höhlenführungen, Bergwachtübungen und Holzsägekünstler auf dem "Lemberg" , Schnupperkursen im Waldseilpark Mahlstetten bis zu Vorführungen und Mitmachangeboten auf dem "Lemberg" und im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck gibt es ein vielfältiges Programm. Die Besucher können einfach dazukommen, mitwandern oder an den Programmangeboten teilnehmen und zusammen mit Experten Natur und Landschaft in der Region ganz neu erfahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, lediglich die unterschiedlichen Startzeiten sind zu beachten.

Alle wichtigen Informationen zu den Veranstaltungsorten und Zeiten gibt es auch im Internet unter www.donaubergland.de und www.naturpark-obere-donau.de sowie telefonisch bei der Donaubergland GmbH unter Tel. 07461/780 16 75 oder beim Haus der Natur in Beuron unter Tel. 07466/92 80 15 oder bei den einzelnen Veranstaltern.

Was ist geboten?

- Auf dem "Lemberg", dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb, quasi auf dem Dach der Alb, bietet die Ortsgruppe Gosheim des Schwäbischen Albvereins an diesem Tag ab 11.30 Uhr speziellen Aktionen für Familien im Rahmen des Kinderprogramms, dazu zeigt ein Motorsägenkünstler seine Kunst und die Bergwacht demonstriert spektakuläre Übungen am Lembergturm. Dazu gibt es Informationen, Unterhaltung mit Alphornbläsern und Bewirtung rund um den "Lembergturm" und die "Lemberghütte".

- Die Donaubergland GmbH lädt um 13 Uhr zusammen mit dem Schwäbischen Albverein zu einer geführten Wanderung auf dem "Donauberglandweg" vom Klippeneck zum "Lemberg" ein. Ein Rückfahrgelegenheit wird eingerichtet.

- Im Waldseilpark des HirschErlebniswaldes in Mahlstetten besteht die Möglichkeit um 14 Uhr eine vergünstigte "Schnuppertour" mit einem Trainer auf den Seilen in den Bäumen des Parks.

- Die Ortsgruppe Mühlheim des Schwäbischen Albvereins öffnet an diesem Tag bei zwei Führungen um 9.30 Uhr und um 16 Uhr die beeindruckende Mühlheimer "Felsenhöhle".

- Zu besichtigen ist an diesem Tag von 10 bis 17 Uhr natürlich auch die "Kolbinger Höhle", die einzige Schauhöhle auf der Südwestalb mit mächtigen Sinterformationen und Tropfsteinen.

- Im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck gibt es derweil einen Handwerkertag rund um die Naturstoffe Flachs, Hanf und Wolle mit Seilereibetrieb, verschiedenen Handwerkervorführungen, dem "Beuroner Filz" und verschiedenen Naturparkprodukten.

- Die Ortsgruppe Fridingen des Schwäbischen Albvereins präsentiert am Donauradweg am Grillplatz beim "Donauhaus" den Gästen und Passanten ihre Angebote rund um Naturerlebnis, heimische Tierwelt und Himmelsbeobachtung mit dem Teleskop.

- Die Ortsgruppe Hausen im Tal des Schwäbischen Albereins bietet um 13:30 Uhr ab dem Parkplatz beim Bahnhof Storzingen eine Wanderung durch das stille Tal der Schmeie vorbei an Burgruinen und rund um den "Irrleberg" an. Auf der Höhe beim Wasserbehälter Neuhaus besteht bei guten Bedingungen ein herrlicher Blick auf die Alpenkette im Süden, aber auch der Blick in die nähere Umgebung lohnt. Die 11 km lange Wanderung endet gegen 17:30 Uhr wieder am Ausgangspunkt.

- Ab 11 Uhr stellt "Donautal-Guide" Armin Hafner die Uhu-Station Donautal auf dem Walderlebnispfad bei der Burg Wildenstein vor. Neben Max, Moritz und Maja führt eine kleine Ausstellung in die Lebensweise dieser größten heimischen Eulen und ihrer Verwandten ein.

- Wen die Aussichtspunkte Rauher Stein und Eichfelsen interessieren, dem sei eine Wanderung auf dem "Donau-Zollernalb-Weg" mit Geschäftsführer Bernd Schneck vom Naturpark Obere Donau empfohlen, die um 13 Uhr in Beuron beginnt und gegen 17:00 Uhr wieder zum Ausgangspunkt zurückführt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer