Samstag, 01. November 2014


Diakonie bereitet Zuwanderer aus Türkei und Kosovo auf Aufenthalt in Deutschland vor

EU Förderung für Modellprojekt "Vorbereitet ankommen in der neuen Heimat" in der Türkei und im Kosovo jetzt um drei Jahre verlängert / Erneut Qualifizierungsseminar für Lehrkräfte in der Türkei durchgeführt

(lifePR) (Karlsruhe / Stuttgart / Ankara, ) Noch vor ihrer Ausreise nach Deutschland beraten seit 2009 zwei Mitarbeitende der Diakonie im Kosovo und in der Türkei zukünftige Zuwanderer. In Gruppenberatungen und Einzelgesprächen machen sich die Zuwanderer frühzeitig mit dem Leben in Deutschland vertraut. Zentrale Themen sind der Erwerb der deutschen Sprache, die beruflichen Integrationsperspektiven, die Anerkennung von Abschlüssen, das deutsche Bildungssystem, aber auch wie man in der neuen Heimat Kontakte findet und heimisch wird. Seitens der EU gilt das Projekt der Diakonischen Werke Baden, Württemberg, Bayern, Hessen-Nassau, Pfalz, Rheinland-Westfalen-Lippe und Hamburg als erfolgreich. Deshalb hat der Europäische Integrationsfonds jetzt die Förderung des Projektes um weitere drei Jahre verlängert.

Seit drei Jahren geht die Diakonie mit diesem Projekt völlig neue Wege in der Begleitung von Neuzuwanderern, die im Rahmen der Familienzusammenführung aus der Türkei und dem Kosovo nach Deutschland kommen. Seither nahmen in der Türkei über 2000 und im Kosovo über 500 Teilnehmende an Gruppenberatung bzw. Vorbereitungskursen teil, um den Zuwanderungs- und Integrationsprozess in Deutschland optimal vorzubereiten.

Das Projekt arbeitet mit privaten Sprachschulen in der Türkei und im Kosovo zusammen. Seit 2007 müssen Ausländer, die im Ehegattennachzug nach Deutschland kommen, für ihr Visum zunächst einen Deutschtest bestehen und einfache deutsche Sprachkenntnisse nachweisen. Die Sprachkurse müssen die Nachzugswilligen selbst finanzieren.

Um wichtige Grundinformationen an möglichst viele Neuzuwanderer zu vermitteln, führte die Diakonie Ende November in der Türkei ein drittes Qualifizierungsseminar für Deutschlehrerinnen und -lehrer durch. An dem Seminar haben 30 Personen, Lehrkräfte sowie Mitarbeitende der Deutschen Botschaft und des Goethe-Instituts teilgenommen.

Das Projekt "Vorbereitet ankommen in der Türkei" wird von den genannten Diakonischen Werken mit der türkischen Stiftung SABEV und dem Bildungsträger APPK im Kosovo umgesetzt.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer