Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 138908

Hilmar Schneider: "Arbeitsmarkt-Rezept sichert der Wirtschaft wichtige Kapazitäten"

Direktor Arbeitsmarktpolitik am Institut zur Zukunft der Arbeit im Interview der Deutschen Welle

(lifePR) (Bonn, ) Der Arbeitsmarktforscher Hilmar Schneider geht davon aus, dass im nächsten Jahr die Zahl von vier Millionen Arbeitslosen in Deutschland nicht überschritten wird. In einem Interview der Deutschen Welle sagte der Direktor Arbeitsmarktpolitik am Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit: "Wir haben diese Krise bislang erstaunlich gut überstanden. Es könnte gut sein, dass wir ein Rezept gefunden haben, ohne dass wir es wirklich gesucht hätten, das uns gestattet, die Wirtschaftskrise besser zu überstehen als andere." Das Rezept bestehe in einer "gestiegenen Flexibilität bei gleichzeitiger Wahrung von Sicherungselementen, beispielsweise dem Kündigungsschutz". Unternehmen hätten "sehr viele Puffer wie Arbeitszeitkonten oder Kurzarbeit in Anspruch genommen", so Schneider. Dies sichere "im nächsten Aufschwung, der so sicher kommt wie das Amen in der Kirche, wichtige Kapazitäten".

In den USA, so der Arbeitsmarktforscher in der Deutschen Welle weiter, "sind viele Firmen sofort in die Vollen gegangen und haben Mitarbeiter entlassen. Diese Betriebe werden es schwer haben, bei einem Aufschwung die Kapazitäten wieder zu mobilisieren." Ein weiteres Konjunkturpaket zur Unterstützung des Arbeitsmarktes sei in Deutschland "derzeit nicht notwendig", so Schneider.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer