Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66986

Jahreskongress der deutschen und österreichischen Plastischen und Ästhetischen Chirurgen

Einladung Kongress und Presselunch

(lifePR) (Berlin, ) der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), der Vereinigung Deutscher Ästhetisch Plastischer Chirurgen (VDÄPC) sowie der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (OGPÄRC) möchten wir Sie einladen, am:

2. Oktober 2008, 14:00 Uhr - 15:30 Uhr
im Raum Oslo des Hauses der Wirtschaft
Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart

an unserem Presselunch teilzunehmen. Dem Motto des diesjährigen Kongresses "Plastische Chirurgie - Quo Vadis" folgend, möchten wir Ihnen den aktuellen Stand der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie nahe bringen und Perspektiven entwickeln. Durch "Face to Face Diskussionen" werden rund 800 Plastische und Ästhetische Chirurgen den Gold Standard in allen Bereichen der Plastischen Chirurgie, also der Rekonstruktiven-, Verbrennungs-, Handund Ästhetischen Chirurgie ausloten. In einem vorangehenden 2-tägigen OPKurs(1. & 2. Oktober) werden hochrangige Spezialisten Face-Lifts und Brustrekonstruktionen darstellen.

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf das 40-jährige Jubiläum der DGPRÄC. Gewürdigt mit einem Festakt am Samstag um 11:00 Uhr bietet es Gelegenheit, die Entwicklung der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie in Deutschland zu reflektieren. Unter dem Motto "Plastische Chirurgie - Quo Vadis" werden im Anschluss die Chancen der Plastische Chirurgie für die Zukunft abgewogen.

Modelle, die trotz schwieriger gesundheitspolitischer Zwänge erfolgreich waren und sind, werden vorgestellt und diskutiert.

Folgende Themen und Referenten erwarten Sie bei unserem Presselunch:

Plastische Chirurgie - Quo Vadis:
"Die Zukunft liegt in der Kooperation!"
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Gubisch, Kongresspräsident & Vizepräsident der VDÄPC

Brustrekonstruktion:
Natürlicher Wiederaufbau mit Eigengewebe
Referent: Prof. Dr. Günter Germann, Präsident der DGPRÄC

Ein überschätztes Problem?
Ästhetische Eingriffe bei Minderjährigen
Referentin: Prof. Dr. Maria Deutinger, Kongresspräsidentin & Präsidentin der ÖGPRÄC

Rekonstruktive Chirurgie bei Kleinkindern:
Früher Eingriff: Weichteiltumore und Gesichtslähmungen Referent: Prof. Dr. Michael Greulich, Kongresspräsident

Interdisziplinär zum Ziel:
Weltweit erste Transplantation zwei kompletter Arme an der TU München
Referent: Prof. Dr. Edgar Biemer, Leiter des Operationsteams
Diese Pressemitteilung posten:

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen

Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen, kurz DGPRÄC, ist offizieller Vertreter der deutschen Plastischen Chirurgie und vertritt die allgemeinen und berufspolitischen Interessen der Plastischen Chirurgie national und international. Sie wurde 1968 in Bochum als Vereinigung Deutscher Plastischer Chirurgen gegründet, in ihr sind 856 Fachärzte für Plastische Chirurgie als Ordentliche Mitglieder und 448 Ärzte in der Weiterbildung zum Plastischen Chirurgen als Assoziierte Mitglieder organisiert.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer