Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153227

Mercedes-Benz Werk Wörth spart gegenüber 1990 rund 55.000 Tankwagen Wasser im Jahr

Internationaler Tag des Wassers der Vereinten Nationen / Wasserverbrauch im Werk Wört seit 1990 auf ein Fünftel gesenkt / Das Klärwerk im Mercedes-Benz Werk Wörth reinigt auch Wasser der Stadt Wörth

(lifePR) (Stuttgart, ) Wörth am Rhein - 71% der Erdoberfläche ist von Wasser bedeckt. Circa 97,5% des Wassers ist Salzwasser in den Weltmeeren. Die restlichen 2,5% verteilen sich auf Gletscher, Grundwasser, Seen und Flüsse. Der tatsächliche Anteil an nutzbarem Süßwasser ist demnach gering. Wasser ist eines der kostbarsten Rohstoffe: rund 2,5 Milliarden Menschen haben laut Bundesministerium für Umwelt keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Heute ist der internationale Tag des Wassers der Vereinten Nationen, dessen Bedeutung als natürliche Ressource an diesem Tag in den Vordergrund gerückt wird.

Im Mercedes-Benz Werk Wörth wird seit den Neunziger durch verschiedene technische Maßnahmen wie Kreislaufführungen, Mehrfachnutzung und Wiederaufbereitung jedes Jahr Wasser gespart. Waren es 1990 noch über drei Millionen Kubikmeter Wasser, die am Standort in Wörth eingesetzt wurden, konnte der Verbrauch inzwischen auf ein Fünftel auf rund 700.000 m³ gesenkt werden.

Dabei wird das benötigte Wasser auf verschiedene Weise gewonnen. Für die Produktion selbst wird kein Trinkwasser sondern oberflächennahes Grundwasser eingesetzt. Dieses wird nach dem Einsatz in der Produktion direkt am Standort in der werkseigenen Kläranlage gereinigt. Aufgrund der hohen Kapazitäten der Kläranlage kann auch das Abwasser der Stadt Wörth dort gereinigt und wieder dem natürlichen Wasser-Kreislauf hinzugefügt werden.

Neben der Förderung von oberflächennahem Grundwasser wird auch das Niederschlagswasser aufgefangen und in den natürlichen Wasserkreislauf zurückgeführt. Dazu wird es in die umliegenden Altrheinarme abgeleitet. Im Entwicklungs- und Versuchszentrum (EVZ) werden zur Ableitung des Regenwassers Versickerungsbecken und Biotope genutzt.

"Wie haben es geschafft, unseren Wasserbedarf durch technischen Fortschritt drastisch zu senken und mit der Ressource Wasser nachhaltig umzugehen. Auch in Zukunft werden wir jede technische Verbesserung prüfen, um mit den natürlichen Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen und diese für die nachfolgenden Generationen zu bewahren", so Yaris Pürsün, Leiter Mercedes- Benz Werk Wörth, über den Einsatz des Standorts zum Wassersparen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer