Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 138953

Mercedes-Benz Econic mit Erdgasantrieb an Aldi übergeben

(lifePR) (Mönchengladbach/ Wörth, ) .
- Erster Mercedes-Benz Econic mit Gasantrieb für Aldi
- Maßgeschneidertes Konzept mit niedrigem Fahrerhaus für Lebensmittelverteilerverkehr und City-Logistik
- Kosten sparen, Umwelt schonen: Beim Mercedes-Benz Econic gehen Ökonomie und Ökologie Hand in Hand
- Econic als Sattelzugmaschine mit Erdgasantrieb mit dem Blauen Umweltengel ausgezeichnet

Der erste Mercedes-Benz Econic mit NGT (Natural Gas Technology = Gasantrieb) für den Lebensmittelverteilerverkehr wurde in Mönchengladbach an den Lebensmittelkonzern Aldi übergeben. Dabei handelt es sich um eine Sattelzugmaschine mit hohem Dach und einem Kühlauflieger. Als Ausdruck seiner Umweltverantwortung bei Einkauf und Distribution hat sich Aldi für den umweltfreundlichen Gasantrieb entschieden, um speziell damit dichtbevölkerte Regionen von Emissionen zu entlasten.

Citylogistik und Gasantrieb für umweltempfindliche Stadtgebiete

Aldi beliefert mit dem neuen Mercedes-Benz Econic NGT von seinem Zentrallager in Mönchengladbach aus seine Discount-Märkte im Ruhrgebiet. Verkehrsberuhigte Zonen, enge Zufahrten, Falschparker, dazu immer mehr Umweltauflagen und Fahrverbote sowie enormer Zeitdruck - die Citylogistik stellt hohe Anforderungen an den Fahrer und sein Fahrzeug. Ein modernes Transportfahrzeug muss daher hohe Anforderungen an Transportvermögen, Wendigkeit, Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit erfüllen. Im Detail besticht der Econic NGT in ökologischer Hinsicht durch geringere CO2-Emissionen gegenüber vergleichbaren Fahrzeugen mit Dieselantrieb, CO2-neutralen Einsatz bei Verwendung von Biogas als Treibstoff, keine Partikelemissionen sowie niedriges Geräuschniveau. Die Kraftübertragung erfolgt durch ein Sechsgang-Automatik-Getriebe. Der Nebenabtrieb des Erdgasmotors treibt die Frigoblock-Transportkälteanlage an, die für die Kühlung im Lebensmittelauflieger sorgt, sodass auch hier keine zusätzlichen Emissionen - wie bei einem separaten Dieselaggregat - entstehen. Das Fahrzeug erfüllt den anspruchsvollen Abgasstandard EEV (= Enhanced Environmentally Friendly Vehicle) und darf damit das Siegel "Blauer Umweltengel" tragen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer