Freitag, 02. Dezember 2016


Continental-bereiftes Team gewinnt die 1000 km von Hockenheim

Erster Platz auf neuem Serienreifen ContiRoadAttack 2 / Bei Sprintprüfung 35 Sekunden Vorsprung vor Nächstplaziertem

(lifePR) (Hannover / Hockenheim, ) Das von Continental gesponserte Motorrad-Rennteam von Klaus Bretter hat beim legendären 1000km-Rennen in Hockenheim den ersten Platz gemacht - auf Serienreifen. Dabei konnten sich die Fahrer auf ihrer Suzuki 750 GSX-R gegen 120 andere Teams durchsetzen. Neben den allgemein guten Fahreigenschaften des neuen Motorrad-Sportreifens kam ihnen das regnerische Wetter in Hockenheim zugute: Während die anderen, mit Rennreifen ausgestatteten Teams wegen der Wetterkapriolen umbereifen mussten oder zu langsamer Fahrt gezwungen waren, konnte Continental-Pilot Dirk Schnieders einen guten Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb herausfahren. Dabei kam dem fünffachen deutschen Meister aus Kamp-Lintfort (Niederrhein) und dem zweiten Fahrer Peter Doft das sehr gute Fahrverhalten des neuen Sportreifens auf nasser Strecke entgegen. Auf der wegen Regens auf 750 km verkürzten Renndistanz wechselten sich beide alle 45 Minuten ab und konnten sich gut in der Klasse 2 (bis 950 ccm) für die entscheidende Sprintprüfung qualifizieren. Dieser Rennteil wird über 14 Runden (64 km) gefahren, nach 28,1 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 137 km/h konnte das Team von Bretters Zweiradshop einen Vorsprung von 35 Sekunden gegenüber dem nächsten Wettbewerber herasusfahren. Damit holten Fahrer und Team problemlos den Pokal nach Hause.

Auf einen sehr guten vierten Platz kam Continental-Testfahrer Marco Zahn aus Waldeck. Alle Teams rüsten sich jetzt für die Deutsche Meisterschaft, die am 25. April auf dem Nürburgring startet.
Diese Pressemitteilung posten:

Continental Reifen Deutschland GmbH

Continental gehört mit einem Umsatz von ca. 20 Mrd Euro im Jahr 2009 weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antriebe und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten trägt Continental zu mehr Fahrsicherheit und zum globalen Klimaschutz bei. Continental ist darüber hinaus ein kompetenter Partner in der vernetzten, automobilen Kommunikation. Continental beschäftigt derzeit rund 134.500 Mitarbeiter in 46 Ländern.

Die Division Pkw-Reifen entwickelt und produziert Pkw-Reifen für Kompakt-, Mittel- und Oberklasse-Fahrzeuge sowie Reifen für 4x4, Van und Kleintransporter. Gefertigt werden Reifen der Marken Continental, Uniroyal (mit Ausnahme der NAFTA-Region, Kolumbiens und Perus), Semperit, Barum, General Tire, Euzkadi, Viking, Gislaved, Mabor, Matador, Sime Tyres und - in Malaysia, Singapur und Brunei - Dunlop. Zur Division Pkw-Reifen gehören auch die Zweiradaktivitäten (Motorrad- und Fahrradreifen) sowie Handelsgesellschaften mit mehr als 2.200 Reifenfach- und Franchisebetrieben in 13 Ländern.

Continental ist einer der führenden Hersteller von Motorradreifen. Reifenentwicklung, Reifenversuch und die deutsche Produktion sind im hessischen Korbach konzentriert. Gefertigt werden Reifen für Tourer, Sporttourer, Sportler, Enduros, Cruiser, Leichtmotorräder und Roller. In der Erstausrüstung beliefert Continental unter anderem BMW, KTM, Honda, Yamaha und Bimota. Freigaben bestehen für eine Vielzahl von Motorrädern aus europäischer, japanischer und amerikanischer Produktion.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer