Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 60731

CENTROSOLAR Halbjahresergebnisse 2008

Die Hälfte der Ergebnisziele bereits im traditionell schwächeren 1.Halbjahr verbucht

(lifePR) (München, ) .
- Umsatz um 65 % auf über 150 Mio. EUR gesteigert
- EBITDA auf 11,5 Mio. EUR verdoppelt
- EBIT versechsfacht
- Rekordjahr mit 310 Mio. EUR Umsatz und 22 Mio. EUR EBITDA zu erwarten

Das erste Halbjahr 2008 zeigte für die CENTROSOLAR Group AG ein für das traditionell eher schwächere 1. Halbjahr höchst erfreuliches Umsatz- und Ergebniswachstum. Der Umsatz lag mit 151,7 Mio. EUR um 65% höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (91,8 Mio. EUR). Auch die Exportquote verdoppelte sich auf 62%. Dabei profitierte die CENTROSOLAR Group AG nicht nur von der starken Nachfrage nach Solarmodulen und Systemen in Spanien, durch die etwa 30% des Umsatzes generiert werden konnten, sondern auch von dem erfolgreichen Geschäftsausbau in allen anderen Zielregionen, insbesondere in Frankreich und Italien.

Noch höhere Steigerungswerte konnten bei den Ergebniskennziffern registriert werden. So erhöhte sich das EBITDA um 92,2% von 6,0 Mio. EUR auf nunmehr 11,5 Mio. EUR. Damit hat die CENTROSOLAR Group AG bereits mehr als die Hälfte ihres angestrebten Jahresergebnisses erreicht. Die bereits im 1.Quartal gezeigten Umsatz- und Ergebnissprünge haben sich also auch im 2.Quartal fortgesetzt und lassen ein Rekordjahr für CENTROSOLAR mit 310 Mio. EUR Umsatz und 22 Mio. EUR EBITDA sowie einer über dem Branchendurchschnitt liegenden Wachstumsdynamik erwarten.

Die planmäßigen IFRS 3 Abschreibungen aus den Unternehmensübernahmen belasteten mit nur noch 3,5 Mio. EUR (1. Hj 2007: 4,1 Mio. EUR) das Periodenergebnis. Das EBIT versechsfachte sich auf 6,8 Mio. EUR (1. Hj 2007: 1,1 Mio. EUR). Bereinigt um die IFRS 3 Abschreibungen ergibt sich eine EBIT Marge von 6,8%, bzw. 10,3 Mio. EUR, vom Umsatz (1. Hj 2007: 5,7% vom Umsatz). Entsprechend der Ausweitung des Geschäftsvolumens hat sich auch der Nettozinsaufwand gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1,6 Mio. EUR auf 2,9 Mio. EUR erhöht. Das Ergebnis vor Steuern beträgt somit 3,9 Mio. EUR (gegenüber -0,5 Mio. EUR im 1. Hj. 2007). Nach einem Steueraufwand in Höhe von 1,2 Mio. EUR (1. Hj 2007: Steuerertrag 0,1 Mio. EUR) ergibt sich ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 2,6 Mio. EUR gegenüber -0,4 Mio. EUR im Vorjahr. Die EPS betragen demnach 0,20 EUR (1. Hj 2007: -0,03 EUR). Bereinigt um die IFRS 3 Abschreibungen erreichten die Cash-EPS 0,43 EUR (1. Hj 2007: 0,24 EUR).

Segment Solar Integrated Systems:
Drastische Umsatz- und Ergebnissteigerungen

Das Segment Solar Integrated Systems zeigte im ersten Halbjahr 2008 drastische Umsatz- und Ergebnissteigerungen. So konnten durch die Integration der Kernunternehmen Solarstocc, Solara und Biohaus zur CENTROSOLAR AG erhebliche Synergiepotenziale genutzt und das operative Ergebnis EBITDA gegenüber dem Vorjahr um 79% von 3,7 Mio. EUR auf 6,5 Mio. EUR gesteigert werden. Auch der Umsatz stieg stärker als der Marktdurchschnitt und erreichte 113,1 Mio. EUR (+ 60% gegenüber 70,7 Mio. EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres). Das starke Wachstum in Südeuropa hat dabei maßgeblich zum Erfolg des Segments Solar Integrated Systems beigetragen.

Insbesondere das neue, gemeinsam mit Pohlen Bedachungen aufgebaute Geschäftsfeld der großen Solardachanlagen für Gewerbeimmobilien hat sich zu einer tragenden Säule in diesem Unternehmenssegment in Deutschland und mehreren südeuropäischen Ländern entwickelt. Um diesen stark wachsenden Geschäftsbereich mit Solarmodulen aus eigener Produktion zu versorgen, wurden die CENTROSOLAR Modulwerke in Doesburg (NL) und Wismar drastisch ausgebaut. In Doesburg wurde die Kapazität im 2. Quartal auf 45 MWp pro Jahr bereits erweitert. Auch in Wismar ist der Ausbau von 30 MWp auf 150 MWp bis Ende 2009 im Plan. Die erste von insgesamt 7 neuen Linien wird im August in Betrieb genommen. Um den gestiegenen Bedarf an Solarzellen zu rund 30% aus eigenen Produktionsquellen zu decken, hat CENTROSOLAR mit dem Joint Venture Partner Qimonda im Mai 2008 auch ein eigenes Zellenproduktionswerk in Portugal gegründet. Das neue Werk ist bereits in Bau und wird Ende 2009 die Produktion aufnehmen. Dadurch kann CENTRSOLAR seine Grundlast absichern, ohne in größerem Umfang langfristige Zelllieferverträge mit festen Preisen eingehen zu müssen.

Segment Solar Key Components:
Profitables Umsatzwachstum durch höhere Kapazitäten und höhere Wertschöpfung

Auch der Bereich Solar Key Components zeichnete sich durch ein überdurchschnittlich hohes und profitables Wachstum aus. Der Segmentumsatz mit Dritten stieg im ersten Halbjahr 2008 gegenüber dem Vorjahr um 82% von 21,1 Mio. EUR auf 38,6 Mio. EUR. Das operative Ergebnis EBITDA verdoppelte sich von 2,3 Mio. EUR auf 5,0 Mio. EUR. Da in diesem Segment nur vergleichsweise geringe IFRS 3 Abschreibungen anfallen, steigerte sich auch der EBIT-Wert korrespondierend um 143% gegenüber dem Vorjahr von 1,7 Mio. EUR auf 4,1 Mio. EUR. Das überproportionale Ergebniswachstum wirkt sich um 2,3 Prozentpunkte auf die EBIT Marge (bezogen auf den Umsatz mit Dritten und mit Konzernunternehmen) aus, die von 7,8% im ersten Halbjahr 2007 auf nunmehr 10,1% gestiegen ist. Neben operativen Verbesserungen machten sich hierbei insbesondere die Erhöhung der Produktionskapazitäten und die höhere Wertschöpfung bei der Vermarktung von Schlüsselkomponenten wie z.B. den antireflexbeschichteten Solargläsern bemerkbar. Im Juni wurde die jüngste Ausbaustufe der Antireflex-Beschichtung planmäßig in Betrieb genommen.
Diese Pressemitteilung posten:

CENTROSOLAR Group AG

Die CENTROSOLAR Group AG (ISIN DE0005148506) ist in Europa mit derzeit knapp 700 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz 2007 von 220 Mio. EUR (2008e: 310 Mio. EUR) einer der führenden Anbieter von Photovoltaik(PV)-Anlagen für Dächer sowie von Komponenten. Das Programm umfasst PV-Komplettsysteme, Module sowie Befestigungssysteme und Solarglas. CENTROSOLAR verfügt über PV-Modulproduktionswerke in Wismar/ Deutschland (2008e: 75 MWp und 2009e: 150 MWp) und Doesburg/ Niederlande (2008e: 45 MWp) und ein Solarglaswerk in Fürth/ Deutschland (2008e: 5 Mio. m2). Gemeinsam mit Qimonda AG wird derzeit ein Solarzellenwerk in Porto/ Portugal (2010e: 100 MWp) gebaut. Das Unternehmen betreibt eigene Vertriebsbüros in Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Griechenland, der Schweiz, den Niederlanden und in den USA. Über die Hälfte seines Umsatzes erzielt das Unternehmen im Ausland. Weitere Informationen unter: http://www.centrosolar.com .

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer