Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152442

Caparol-Schallabsorber sind im Bilde

Melapor picture für individuelles Raumdesign - und die Akustik stimmt

(lifePR) (Ober-Ramstadt, ) Handwerksbetriebe, die ihren Kunden High-Tech-Schallabsorber als akustische Problemlöser anbieten, lässt das Absorber-Design-Konzept CapaCoustic Melapor picture neben einer exzellenten Verringerung der Nachhallzeit auch von nahezu unendlich vielen Gestaltungsmöglichkeiten profitieren: Bisher gab es CapaCoustic Melapor Schallabsorber vorwiegend in einfarbiger Ausführung (also entweder weiß oder farbig mit CapaTrend beschichtet). Jetzt eröffnet Caparol zusätzlich die Möglichkeit, vom Kunden ausgewählte Individualmotive zur Gestaltung flächiger Melaporschaumplatten zu verwenden. Auf der "Farbe - Ausbau und Fassade" in München wurde die Innovation erstmals der Branche in allen Einzelheiten vorgestellt.

In den meisten Großraumbüros, Wartezimmern, Treppenhäusern, Hotelfoyers, Museen sowie vielerlei Versammlungs- und Begegnungsstätten herrschen akustische Bedingungen, die die Verständigung "nachhaltig" stören. Ermüdungserscheinungen wie nachlassende Aufmerksamkeit und zunehmende Ablenkungsbereitschaft zählen zu den unerwünschten Folgen. In wissenschaftlichen Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Wahrnehmungsfähigkeit und der Spracherwerb bei Kleinkindern in Kindergärten, Kindertagesstätten und Grundschulen von einer lauten, an diffusen Nebengeräuschen reichen Lernumgebung negativ beeinflusst werden. Empirische Untersuchungen haben ferner ergeben, dass an weiterführenden Schulen in sieben von zehn Klassenzimmern der Unterricht durch eine viel zu lange Nachhallzeit behindert wird.

Mit CapaCoustic Melapor Schallabsorbern leistet Caparol einen ebenso zeitgemäßen wie bedarfsgerechten Beitrag zur akustischen Instandsetzung der räumlichen Umgebung. "Durch Baffles, Brekkis und abgehängte Deckensegel, die aus dem speziellen High-Tech-Schaumstoff Melapor bestehen, lässt sich die Nachhallzeit in kleinen bis mittelgroßen Räumen stark verkürzen. Die in DIN 18041 empfohlenen Werte werden dabei sicher eingehalten bzw. oftmals sogar deutlich unterschritten", berichtet Caparol-Produktmanager Alexander Barchfeld.

Ruhe, die man sehen kann

Voraussetzung für eine gelungene Gestaltung ist, dass der Auftraggeber über sein Wunschbild als Digitalfoto verfügt. Außerdem sollte die Bilddatei gängigen drucktechnischen Erfordernissen entsprechen. Um beim Digitaldruck höchste Farbbrillanz und Konturschärfe zu erzielen, werden die Bilddaten auf einer webbasierten Plattform hinterlegt und nach Auswahl des Wunschausschnitts, des Bildformats sowie des passenden Zubehörs über Caparol an die Druckerei geschickt. Dort wird der mit einem Textilvlies kaschierte Melapor-Schaumstoff mit dem Individualmotiv bedruckt. Für ein gepflegtes Erscheinungsbild, lange Haltbarkeit und robusten Kantenschutz sorgt ein Aluminiumrahmen, der optional erhältlich ist.

Vier bis fünf Jahre bleibt ein hochgeladenes Bildmotiv auf der Internet-Plattform gespeichert. Dadurch kann der Auftraggeber seine Wunschgestaltung jederzeit erneut aufrufen, um form- und farbidentisch bedruckte Schallabsorber nachzuordern oder andere Formate mit identischer Gestaltung zu bestellen. Insbesondere für Firmen, die beispielsweise ihren Empfang, verschiedene Büros und den Besprechungsraum mit werbewirksam bedruckten Schallabsorbern bestücken und später auch den Messestand oder eine neue Niederlassung in gleicher Weise ausstaffieren wollen, bietet sich das CapaCoustic Melapor picture als Gestaltungskonzept an. Es offeriert alle erdenklichen Anwendungsmöglichkeiten aus einer Hand, was dem Verarbeiter bei Folgeaufträgen unter anderem das zeitraubende Heraussuchen bereits archivierter Gestaltungsvorlagen erspart.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer