Donnerstag, 30. Oktober 2014


  • Pressemitteilung BoxID 2865

„intermedia-globe Silver Award“ geht an Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

TV- und Kinospot gegen Passivrauchen erhält internationale Medienauszeichnung

(lifePR) (Köln, ) Gestern Abend wurde auf dem WorldMediaFestival 2007 in Hamburg, einem Wettbewerb für moderne Medien, der Spot „Kinder rauchen mit“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in der Kategorie „Public Relations Gesundheit“ mit einem „intermedia-globe Silver Award“ ausgezeichnet. Unabhängige Fachjurys aus Europa, Asien und Nordamerika hatten insgesamt 487 Beiträge aus 22 Ländern zu sichten und zu bewerten.

Das Festival zeichnet herausragende Lösungen mit modernen Kommunikationsmedien aus. Es bewertet neben der künstlerischen Umsetzung und technischen Excellenz vor allem solche Beiträge, die ihre intendierten Ziele erreichen und die Zielgruppen mit ihrer Botschaft erfolgreich ansprechen können. Dabei spielen weder Budgetgröße noch Herkunftsland oder -institution eine Rolle.

„Die Auszeichnung mit dem ‚intermedia-globe’ ist ein großartiger Erfolg und bestärkt uns in unserem Ansatz, sprach- und kulturübergreifend im Nichtraucherschutz tätig zu sein. Die Botschaft, Kinder rauchfrei aufwachsen zu lassen, wird aufgrund der guten filmischen Umsetzung auch ohne viele Worte verstanden“, betont Dr. Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. „So können wir auch die Menschen in Deutschland erreichen, die eine andere Muttersprache haben.“ Auch das Ausland hat bereits mehrfach Interesse an dem Spot geäußert. So will beispielsweise die Stadt Sankt Petersburg den Spot für ihre geplanten Aktivitäten zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai 2007 einsetzen.

Der Ende 2005 herausgegebene Spot hatte schon im Pretest hervorragende Werte sowohl bei Rauchern als auch bei Nichtrauchern erhalten. Er arbeitet ausschließlich über die Bildsprache, um auf die Gesundheitsgefahr des kindlichen Passivrauchens in Raucherhaushalten aufmerksam zu machen. Das häusliche Umfeld ist die Hauptquelle für die kindliche Tabakrauch-Belastung. Etwa zwei Drittel aller Sechs- bis Dreizehnjährigen in Deutschland leben in einem Haushalt, in dem mindestens eine Person raucht. Da die gesundheitlichen Schäden des Passivrauchens bei Kindern noch gravierender sind als bei Erwachsenen, hat die BZgA gerade dieses Thema filmisch aufgegriffen.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer