Freitag, 02. Dezember 2016


Staatssekretär Stroppe: "Chancen- und Entgeltgleichheit gehören zu einem modernen Unternehmen"

Bundesfamilienministerium zeichnet 19 Unternehmen mit dem Label "Logib-D geprüft" aus

(lifePR) (Berlin, ) Mit dem Projekt "Lohngleichheit im Betrieb - Deutschland" (Logib-D) wirbt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bei deutschen Arbeitgebern für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern und zeichnet Unternehmen aus, die sich für eine geschlechtergerechte Personal- und Entgeltpolitik in ihrem Haus einsetzen. Die Verleihung des Logib-D Labels mit anschließendem Erfahrungsaustausch der teilnehmenden Unternehmen findet heute (Mittwoch) zum dritten Mal im Bundesfamilienministerium statt.

Seit der letzten Label-Verleihung im Januar 2012 haben 27 Unternehmen ihre Entgelt- und Personalstrukturen analysiert und den Logib-D Beratungsprozess erfolgreich abgeschlossen. 19 dieser Unternehmen werden heute vom Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Lutz Stroppe, für ihre geschlechtergerechte Personal- und Entgeltpolitik mit der Verleihung des Logib-D Labels "Logib-D geprüft" ausgezeichnet.

"Chancen- und Entgeltgleichheit sind unerlässlich für moderne und zukunftsfähige Unternehmen", sagte Staatssekretär Stroppe aus Anlass der Label-Verleihung.

"Frauen- und familienfreundliche Unternehmen haben schon heute einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bei der Gewinnung qualifizierter Fachkräfte.

Logib-D unterstützt Unternehmen dabei, weibliches Know-how noch besser zu nutzen und die Leistungen ihrer Mitarbeiterinnen angemessen wertzuschätzen", so der Staatssekretär.

Im Anschluss an die Label-Verleihung lädt das Bundesfamilienministerium zum Logib-D-Erfahrungszirkel ein, um Erfahrungen mit den ausgewählten Unternehmen auszutauschen und weitere Möglichkeiten zur Schließung der Entgeltlücke anzustoßen. Moderierte Gesprächsrunden bieten eine wertvolle Gelegenheit zum Brückenschlagen und zum Meinungsaustausch mit Vertretern und Vertreterinnen anderer Unternehmen, des Ministeriums und der Projektpartner.

Mit dem Analyseinstrument Logib-D können Unternehmen ihre Entgelt- und Personalstrukturen auf mögliche geschlechtsspezifische Entgeltunterschiede eingehend untersuchen und deren Ursachen analysieren. Im Rahmen einer kostenlosen Beratung, für die sich interessierte Unternehmen bis Ende 2012 bewerben können, erstellen professionelle Unternehmensberater nicht nur einen umfassenden Vergütungsstrukturbericht, sondern sie erarbeiten zusammen mit den Unternehmen konkrete individuelle Handlungsoptionen zur Reduzierung einer möglichen Entgeltlücke in ihrem Unternehmen.

Interessierte Unternehmen finden unter www.logib-d.de <http://www.logib-d.de> umfassende Informationen zu einem kostenlosen Beratungspaket und Erfahrungsberichte zu den drei Abschlussveranstaltungen im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmfsfj.de <http://www.bmfsfj.de>.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer