Donnerstag, 23. Oktober 2014


Kristina Schröder: "Familienfreundlichen Unternehmen gehört die Zukunft"

Bundeskanzlerin Merkel und Bundesfamilienministerin Schröder zeichnen Deutschlands familienfreundlichste Unternehmen aus / Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2012"

(lifePR) (Berlin, ) Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Kristina Schröder, zeichnen heute (Mittwoch) in Berlin die familienfreundlichsten Unternehmen Deutschlands aus. Mit dem Unternehmenswettbewerb "Erfolgsfaktor Familie 2012" werden Unternehmen geehrt, die ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie vorbildlich unterstützen.

Mit insgesamt 532 Bewerbungen haben beim diesjährigen Wettbewerb noch einmal deutlich mehr Unternehmen teilgenommen als bei den vorangegangenen Wettbewerben 2008 und 2005. 42 Bewerber haben es in die Endrunde geschafft. Eine hochkarätig besetzte Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik unter Leitung von Bundesfamilienministerin Schröder, der auch der Präsident des Zentralverbands des deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, und die Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Ingrid Sehrbrock, angehören, wählte die Sieger in einer gemeinsamen Sitzung aus.

"Die Siegerunternehmen zeigen eindrucksvoll, wie wirtschaftlicher Erfolg und familienfreundliche Personalpolitik zusammen passen", sagte Bundesfamilienministern Kristina Schröder. "Sie sind damit Impulsgeber für die gesamte deutsche Wirtschaft und ein nachahmenswertes Beispiel für andere Unternehmen. Eine familienfreundliche Arbeitswelt ist eine der wichtigsten Stellschrauben für die Zukunft unseres Landes. Männer und Frauen wollen Leistung in ihrem Beruf bringen und Verantwortung in der Familie übernehmen. Das ist nur mit Arbeitgebern möglich, die sie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen."

Insgesamt neun Preisträger wurden in den Kategorien "Kleine Unternehmen" (bis 99 Beschäftigte), "Mittlere Unternehmen" (100 bis 1.000 Beschäftigte), "Großunternehmen" (über 1.000 Beschäftigte) und in den Sonderpreiskategorien "Familienbewusste Arbeitszeiten", "Beruf und Pflege" und "Innovation" ausgezeichnet. Die Gesamtpreise und der Innovationspreis sind mit jeweils 5.000 Euro, die Sonderpreise mit 2.000 Euro dotiert.

Die Preisträger sind:

Gesamtsieger:

Große Unternehmen: Robert Bosch GmbH, Gerlingen
Mittlere Unternehmen: Aareon AG, Mainz
Kleine Unternehmen: Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungssozietät Döcker
Wigger Lührmann, Rheine

Sonderpreise "Familienbewusste Arbeitszeiten"

Große Unternehmen: Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co.KG, St. Wendel
Mittlere Unternehmen: Grenzach Produktions GmbH, Grenzach-Wyhlen
Kleine Unternehmen: Bauunternehmen Krieger + Schramm, Dingelstädt

Sonderpreise "Beruf und Pflege"

Große Unternehmen: Siemens AG, München
Mittlere Unternehmen: Medizinischer Dienst der Krankenversicherung
Rheinland-Pfalz, Alzey

Sonderpreis Innovation
Brose Fahrzeugteile GmbH, Coburg

Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Partner des Unternehmenswettbewerbs sind die BDA, der DIHK, der ZDH und der DGB. Die berufundfamilie gGmbH - eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung - beurteilt als Kompetenzpartner die eingereichten Wettbewerbsunterlagen.

Der Unternehmenswettbewerb ist Teil des Unternehmensprogramms "Erfolgsfaktor Familie", mit dem sich das Bundesfamilienministerium zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH) und dem DGB dafür einsetzt, Familienfreundlichkeit zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen.

Eine ausführliche Darstellung der Siegerunternehmen, aktuelles Bildmaterial von der Preisverleihung (in druckfähiger Auflösung) sowie weitere Informationen zum Unternehmenswettbewerb finden Sie auf www.erfolgsfaktor-familie.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmfsfj.de <http://www.bmfsfj.de>.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer