Dienstag, 06. Dezember 2016


Aigner: Ressortforschung des BMELV leistet Beitrag zur Bekämpfung des Hungers

(lifePR) (Bonn, ) "Die Landwirtschaft spielt eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung des Hungers in der Welt", so Bundesministerin Ilse Aigner, anlässlich eines Treffens mit den Leitern aller Ressortforschungseinrichtungen des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV). "Um die wachsende Weltbevölkerung ernähren zu können benötigen die Menschen neben sicheren Eigentumsrechten und rechtlich gesicherten Regelungen des Zugangs zu Land und Wasser insbesondere eine gesteigerte Produktivität in der Landwirtschaft. Diese Steigerung muss nachhaltig erfolgen. Daher ist eine exzellente Forschung in diesem Bereich von herausgehobener Bedeutung."

Die Ressortforschung des BMELV kann wichtige Erkenntnisse für die Entwicklungsländer liefern, um dem Problem des Hungers der Bevölkerung entgegenzuwirken. Beispiele aus dem Pflanzenbau sind trockenheitsresistente Pflanzen oder die Entwicklung nachhaltiger an die jeweilige Region angepasster Anbaumethoden mit höheren Erträgen.

Die Ressortforschung des BMELV ist vor zwei Jahren grundlegend neu organisiert worden. Dabei wurde die organisatorische und finanzielle Eigenständigkeit der Ressortforschungseinrichtungen durch internen Bürokratieabbau deutlich gestärkt.

Wissenschaftler befassen sich an sechs Ressortforschungseinrichtungen mit aktuellen Fragen der Agrar- und Ernährungsforschung.

Aigner forderte die Wissenschaftler auf, das Thema Welternährung übergreifend mit den Themen Sicherung der Energieversorgung und Klimawandel zu bearbeiten. Das Prinzip der Nachhaltigkeit wird dabei der Leitgedanke der Forschungsarbeit sein.

Weitere Informationen zur Ressortforschung des BMELV: http://www.bmelv.de/forschung
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer