Montag, 05. Dezember 2016


Der Arbeitsmarkt im Dezember 2009

(lifePR) (Nürnberg, ) .
- Geringste Dezember-Arbeitslosenzahl seit den 90ern
- Im Jahresdurchschnitt 2,3 Prozent weniger Arbeitslose als 2008 und fast 12 Prozent weniger als 2007
- Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber Vormonat um 83 Menschen
- Arbeitslosenquote unverändert bei 13,1 Prozent
- Stellenzugang saisonüblich zurückgegangen

"Im zurückliegenden Dezember verzeichneten wir die geringste Dezember-Arbeitslosenzahl seit den 1990er Jahren. Noch im Dezember 2005 lag die Zahl der Arbeitslosen bei 73.000, heute liegt sie unter 52.000", beginnt der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig Wolfgang Steinherr die monatliche Pressekonferenz der Arbeitsagentur und der ARGE Leipzig zur Entwicklung des Arbeitsmarktes in der Region.

Insgesamt waren 51.856 Männer und Frauen im Dezember 2009 im Agenturbezirk Leipzig, zu dem neben Leipzig auch die Geschäftsstellen Delitzsch, Eilenburg, Borna und Geithain gehören, arbeitslos gemeldet. 34.609 (November 35.149) davon allein in der Stadt Leipzig. Vom November auf den Dezember gab es bezogen auf den gesamten Agenturbezirk Leipzig einen Anstieg um 83 Personen.

Dabei trugen ausschließlich die Männer mit einem Anstieg um 296 gegenüber dem November diese Entwicklung der Arbeitslosenzahlen. Bei den Frauen sank dagegen die Arbeitslosigkeit weiter, im zurückliegenden Monat um 213. Im Dezember waren 28.996 Männer und 22.860 Frauen arbeitslos. Im Vergleich zum Dezember 2008 waren 5,2 Prozent oder 2.860 Menschen weniger arbeitslos gemeldet.

Die Entwicklungen in den Altersstrukturen waren im zurückliegenden Monat unterschiedlich. Die Arbeitslosenzahl bei den unter 25-jährigen fiel weiter um 244 auf nun 5.240. Das waren 718 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der 55 Jahre und älteren stieg dagegen zum Vormonat um 197 auf 8.290. Das waren 528 mehr als im Dezember 2008.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist zwar gegenüber dem November um 78 angestiegen, aber im Vergleich zum Vorjahres-Dezember liegt sie um 3.258 niedriger bei 20.206.

Beim Zugang an offenen Stellen (Stellen des ersten Arbeitsmarktes) verzeichnete der Agenturbezirk im Dezember einen Rückgang. So lag der Zugang der Stellenvakanzen im zurückliegenden Monat nur noch bei 1.328 (Vormonat 1.801, Vorjahres-Dezember 1.388). Seit Jahresbeginn wurden 17.435 (Vorjahr 19.669) freie Arbeitsstellen auf dem ersten Arbeitsmarkt durch die Arbeitsvermittlerinnen und Arbeitsvermittler des gemeinsamen Arbeitgeberservices von Agentur und den drei Arbeitsgemeinschaften im Agenturbezirk Leipzig akquiriert.

Im Vergleich zum Vormonat blieb die Arbeitslosenquote* unverändert bei 13,1 Prozent. Im Dezember 2008 lag sie bei 13,9, im Dezember 2007 bei 14,9 Prozent und im Dezember 2006 noch bei 16,6 Prozent.

Im Vergleich der Geschäftsstellenbereiche des Agenturbezirkes Leipzig hatte die Hauptagentur Leipzig mit 13,6 Prozent (Vormonat 13,8 Prozent) die höchste Arbeitslosenquote. Die Quote in der Geschäftstelle Borna lag bei 12,7 Prozent (Vormonat 12,0 Prozent), in Eilenburg bei 12,2 Prozent (Vormonat 12,2 Prozent), in Delitzsch bei 12,1 Prozent (Vormonat 11,8 Prozent) und in Geithain bei 11,2 Prozent (Vormonat 10,6 Prozent). *Die Arbeitslosenquoten beziehen sich auf alle zivilen Erwerbspersonen.

Die Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, sondern eher ein sehr dynamisches Gebilde. Im zurückliegenden Monat mussten sich 9.368 (Vorjahresdezember 8.706) Menschen im Agenturbezirk arbeitslos melden. Das waren 547 Menschen weniger als im November. Seit Jahresbeginn waren es 122.095. Für 9.294 Menschen, das waren 1.122 weniger als im November endete die Arbeitslosigkeit im zurückliegenden Monat. Im ganzen zurückliegenden Jahr waren es insgesamt 125.273.

www.arbeitsagentur.de
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer