Samstag, 03. Dezember 2016


Zweite Poleposition für BMW und Spengler in der DTM-Saison 2012 - Vier BMW M3 DTM auf dem Nürburgring in den Top-Ten

DTM Rennen 6, Nürburgring (DE), Qualifying

(lifePR) (Nürburgring, ) BMW Motorsport ist mit einem starken Qualifying auf dem Nürburgring (DE) in die zweite Saisonhälfte der DTM gestartet: Bruno Spengler (CA) vom BMW Team Schnitzer fuhr zum zweiten Mal in dieser Saison auf die Poleposition. Im BMW Bank M3 DTM erreichte der 28-Jährige bei hochsommerlichen Temperaturen von über 30 Grad Celsius im entscheidenden „Top-4-Shooutout“ eine Zeit von 1:24,284 Minuten und war damit 0,221 Sekunden schneller als Edoardo Mortara (IT, Audi). Für BMW ist es die 32. Poleposition in der DTM, das BMW Team Schnitzer erreichte zum zehnten Mal den ersten Startplatz in dieser Serie. Spengler war zum 13. Mal in einem DTM-Qualifying der schnellste Fahrer.

Drei weiteren BMW Piloten gelang der Sprung unter die besten Acht. Martin Tomczyk (DE) fuhr im BMW M Performance Zubehör M3 DTM auf den fünften Platz, Augusto Farfus (BR) startet im Castrol EDGE BMW M3 DTM von der sechsten Position ins Rennen. Spenglers Teamkollege Dirk Werner (DE, E-POSTBRIEF BMW M3 DTM) erreichte den achten Platz.

Joey Hand (US, SAMSUNG BMW M3 DTM) schied im zweiten Abschnitt des Qualifyings aus und wurde 14., Andy Priaulx (GB, Crowne Plaza Hotels BMW M3 DTM) belegte den 19. Platz. Das Rennen auf der 3,629 Kilometer Sprintstrecke des Nürburgrings beginnt am Sonntag um 14.03 Uhr. Der TV-Sender ARD überträgt live.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):
„Die 32. Poleposition für BMW, unsere zweite in dieser Saison und vier BMW in die Top-8: Das ist einfach fantastisch. Gestern haben wir hier den 40. Geburtstag von BMW M gefeiert – und heute hat uns Bruno Spengler mit der Poleposition das perfekte Geschenk gemacht. Der Nürburgring und das BMW Team Schnitzer passen einfach sehr gut zusammen. Morgen werden die Karten aber neu gemischt. Es wird ein langes Rennen gegen extrem starke Konkurrenten.“

Charly Lamm (BMW Team Schnitzer, Teamchef):
„Was Bruno Spengler heute im Qualifying abgeliefert hat, war wirklich toll. Die Balance des Autos war genau zum richtigen Zeitpunkt optimal. Eine klasse Leistung vom Team. Dirk Werner war ebenfalls richtig gut unterwegs, und er hat mit Platz acht seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Das ist für uns ein Traumstart in die zweite Saisonhälfte. Das BMW Team Schnitzer hat eine enge Verbindung mit dem Nürburgring, noch dazu feiern wir hier den 40. Geburtstag von BMW M. Das macht diese Poleposition noch spezieller.“

Bruno Spengler (Startnummer 7, BMW Team Schnitzer, Platz 1):
„Ich bin richtig stolz, dass ich die zweite Poleposition für BMW hier auf dem Nürburgring eingefahren habe. Schön, dass ich so ein Geburtstagsgeschenk für BMW M beisteuern konnte. Ich bin selbst ein bisschen überrascht über den Verlauf des Qualifyings. Am Vormittag hatte es noch nicht ganz so gut für uns ausgesehen. Da war die Abstimmung noch nicht perfekt. Aber mein BMW Team Schnitzer hat einen tollen Job gemacht, um wieder auf Spur zu kommen. Mein BMW Bank M3 DTM war in allen Qualifying-Sessions konstant gut. Ich habe gespürt: Heute geht etwas. Aber wir haben erst 50 Prozent unseres Jobs gemacht. Am Sonntag müssen wir noch den nächsten Schritt machen. Aber die Ausgangslage ist perfekt.“

Martin Tomczyk (Startnummer 1, BMW Team RMG, Platz 5):
„Unsere Autos sind hier auf dem Nürburgring absolut konkurrenzfähig. Leider hat auf meiner schnellen Runde nicht alles zu 100 Prozent gepasst, da habe ich ein paar Tausendstelsekunden liegen lassen. Es ist interessant, dass einige Piloten aus der Spitzengruppe der Fahrerwertung nicht optimal abgeschnitten haben. Das dürfte im Rennen für zusätzliche Spannung sorgen. Aber wir schauen nur auf uns und wollen so viele Punkte wie möglich mitnehmen.“

Augusto Farfus (Startnummer 16, BMW Team RBM, Platz 6):
„Ich war wieder der schnellste DTM-Rookie, also ist es kein schlechtes Ergebnis. Im Q3 haben wir eine kleine Veränderung vorgenommen, um die Balance zu verbessern. Das hat aber nicht funktioniert. So etwas gehört zu unserem Lernprozess in der DTM dazu. Insgesamt bin ich aber zufrieden. Denn dieses Resultat zeigt, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. Der Speed ist da – und es sollte morgen für uns möglich sein, in die Top-5 zu fahren.“

Dirk Werner (Startnummer 8, BMW Team Schnitzer, Platz 8):
„Platz acht ist ein schönes Ergebnis. Nach meinem Punktgewinn auf dem Norisring habe ich mir vorgenommen, in der zweiten Saisonhälfte regelmäßig in die Top-Ten zu kommen. Das war heute schon einmal ein guter Anfang. Die Sommerpause war lang, aber sie hat uns offensichtlich nicht geschadet. Glückwunsch an Bruno Spengler und die ganze Mannschaft. Die Jungs haben mal wieder einen sensationellen Job gemacht.“

Joey Hand (Startnummer 2, BMW Team RMG, Platz 14):
„Ich bin zum ersten Mal hier am Nürburgring. Alles ist neu für mich. Mit meinem 14. Platz im Qualifying bin ich nicht ganz zufrieden. Nach dem Training am Vormittag hatte ich mir mehr erhofft. Ich bin auf der Strecke ziemlich viel gerutscht, das hat Zeit gekostet. Das war aber noch nicht das Rennen. Ich bin ein Kämpfer und werde morgen alles geben.“

Andy Priaulx (Startnummer 15, BMW Team RBM, Platz 19):
„Ich habe keinen Grip gefunden, und die Balance meines Autos war anders als noch im Training. Das hat mich überrascht. Ich weiß noch nicht genau, ob wir einfach in die falsche Richtung gegangen sind oder ob sich die Streckenbedingungen so sehr verändert haben. Natürlich bin ich nicht zufrieden. Im bisherigen Verlauf des Wochenendes war ich gut unterwegs, deshalb hatte ich eigentlich damit gerechnet, besser abzuschneiden.“
DTM-Wertungen nach 5 von 10 Rennen.

Fahrerwertung.
1. Gary Paffett (95 Punkte), 2. Jamie Green (69), 3. Bruno Spengler (58), 4. Martin Tomczyk (54), 5. Mattias Ekström (47), 6. Mike Rockenfeller (39), 7. Edoardo Mortara (31), 8. Christian Vietoris (24), 9. Augusto Farfus (16), 10. Timo Scheider (16), 12. Andy Priaulx (14), 16. Joey Hand (2), 18. Dirk Werner (1).

Teamwertung.
1. THOMAS SABO / Mercedes-Benz Bank AMG (119 Punkte), 2. Mercedes AMG (76), 3. Audi Sport Team Abt Sportsline (63), 4. BMW Team Schnitzer (59), 5. BMW Team RMG (56), 6. Audi Sport Team Phoenix (47), 7. Audi Sport Team Rosberg (39), 8. BMW Team RBM (30), 9. DHL Paket / stern Mercedes AMG (16).

Herstellerwertung.
1. Mercedes-Benz (211 Punkte), 2. Audi (149), BMW (145).

Rennkalender 2012:
29. April – Hockenheim (DE), 6. Mai – Lausitzring (DE), 20. Mai – Brands Hatch (GB), 3. Juni – Spielberg (AT), 1. Juli – Norisring (DE), 15. Juli – München (DE), 19. August – Nürburgring (DE), 26. August – Zandvoort (NL), 16. September – Oschersleben (DE), 30. September – Valencia (ES), 21. Oktober – Hockenheim (DE).
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer