Samstag, 01. November 2014


Gelungenes DTM-Comeback: Priaulx sammelt Punkte für BMW - 142.000 Fans verfolgen Saisonauftakt in Hockenheim

DTM Rennen 1, Hockenheim, Rennen

(lifePR) (Hockenheim, ) BMW ist zurück in der DTM - und hat gleich zum Auftakt der Saison 2012 ein turbulentes Rennen auf dem Hockenheimring (DE) erlebt. Andy Priaulx (GB) vom BMW Team RBM war der einzige der sechs BMW Fahrer, der die 40 Rennrunden ohne besondere Zwischenfälle absolvieren konnte.

Vor den Augen der Vorstandsmitglieder der BMW AG Dr.-Ing. Herbert Diess (Entwicklung), Dr.-Ing. Klaus Draeger (Einkauf und Lieferantennetzwerk) und Ian Robertson (Vertrieb BMW und Future Retail) sah Priaulx im Crowne Plaza Hotels BMW M3 DTM als Sechster die Zielflagge und sammelte acht Punkte. Der dreimalige Tourenwagen-Weltmeister Priaulx lag 28,4 Sekunden hinter Gary Paffett (GB), der für Mercedes gewann.

Gleich zu Beginn des Rennens wurde der von Platz drei gestartete Dirk Werner (DE, E-POSTBRIEF BMW M3 DTM) von Mercedes-Pilot Ralf Schumacher (DE) getroffen und fiel ans Ende des Feldes zurück. Der unmittelbar hinter Schumacher fahrende Bruno Spengler (CA, BMW Bank M3 DTM) konnte nicht mehr ausweichen, kollidierte mit dem ehemaligen Formel-1-Piloten und musste anschließend aufgeben.

Der amtierende DTM-Champion Martin Tomczyk (DE) wurde im Getümmel von der Strecke gedrängt, wobei sein BMW M Performance Zubehör M3 DTM ebenfalls Beschädigungen davontrug. Auch für Tomczyk war damit das erste Rennen der neuen DTM-Ära bereits nach wenigen Runden beendet. Joey Hand (US, SAMSUNG BMW M3 DTM) wurde in der Spitzkehre von einem Konkurrenten umgedreht. Er büßte Zeit und Positionen ein und kam als 13. über die Linie. Augusto Farfus (BR, Castrol EDGE BMW M3 DTM) belegte den 15. Rang, Werner brachte sein Auto noch auf der 17. Position ins Ziel.

Dennoch fällt die BMW Bilanz nach dem ersten DTM-Rennen seit über 20 Jahren, bei dem auch die ehemaligen BMW Piloten Roberto Ravaglia (IT), Eric van de Poele (BE), Harald Grohs (DE) und Steve Soper (GB) live dabei waren, positiv aus. Im Verlauf des Rennwochenendes verfolgten 142.000 Fans das erste Aufeinandertreffen der drei deutschen Premiumhersteller in der DTM. Im Qualifying am Samstag war vier der sechs BMW Fahrer der Sprung in die Top-Ten gelungen.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):

"Ich bin mit unserem DTM-Comeback insgesamt sehr zufrieden. Niemand wusste genau, wie das Kräfteverhältnis zum Start der neuen DTM-Ära aussehen würde. Das unerwartet starke Qualifying am Samstag und der gute sechste Platz von einem glänzend aufgelegten Andy am Sonntag im Rennen sind eine tolle Bestätigung für die harte Arbeit unserer gesamten Mannschaft. Ein großes Kompliment und Dankeschön an alle BMW Teams und die Mannschaft von BMW Motorsport. Der erste Schritt ist gemacht - und wir werden diesen Weg konsequent weiter gehen. Für die Fans ist es eine gute Nachricht, dass die drei Hersteller auf einem ähnlichen Niveau liegen. Wir müssen abwarten, wo wir auf den weiteren Kursen im Kalender stehen. Wir sind uns der großen Herausforderung bewusst, der wir uns in einer derart hart umkämpften Serie wie der DTM stellen. Unsere Mitbewerber haben einen jahrelangen Erfahrungsvorsprung. Den wollen wir so schnell wie möglich wettmachen."
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer