Samstag, 10. Dezember 2016


BMW wird Automobil-Partner der Olympischen Spiele und Paralympics in London

BMW Group ist einer der Hauptsponsoren und exklusiver Automobil-Partner der Spiele 2012 4.000 CO2-arme Fahrzeuge werden gestellt

(lifePR) (London, ) Lord Sebastian Coe, Vorsitzender des Londoner Organisationskomitees für die Olympischen Spiele und Paralympics (LOCOG), hat heute bekannt gegeben, dass BMW der Automobil-Partner der Olympischen Spiele 2012 in London ist. BMW stellt 4.000 Fahrzeuge zur Verfügung und hält die Athleten, Offiziellen, Medienvertreter, LOCOG-Mitarbeiter, Vertreter der Nationalen Olympischen Komitees, der internationalen Sportverbände des IOC sowie der Sponsoren mobil.

Dabei unterstützt die BMW Group als Nachhaltigkeitspartner die Ziele von London 2012, die Spiele CO2 arm und von hoher Lebensqualität auszurichten.

"Nachhaltigkeit ist in unserem Unternehmen eine wichtige Säule und gleichzeitig das Leitmotiv aller unserer Aktivitäten", so Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG , zuständig für Vertrieb und Marketing. "Bereits im fünften Jahr in Folge wurden wir im 'Dow Jones Sustainability Index' mit dem Titel des nachhaltigsten Automobilunternehmens ausgezeichnet. Das bestätigt, dass unser Handeln richtig ist. Daher fühlen wir uns mit London 2012 und dem Bekenntnis zu CO2armen Spielen mit hoher Lebensqualität verbunden."

"Wir verstehen diese Partnerschaft als herausragende Möglichkeit, in den kommenden drei Jahren und darüber hinaus unsere Flotte mit den verbrauchseffizientesten Premium-Automobilen in den Fokus der Aufmerksamkeit zu stellen - und zudem die Zukunft der individuellen Mobilität zu beleuchten", meint Robertson. "Diese Partnerschaft wird unsere Kunden, Mitarbeiter, Händler und Zulieferer inspirieren." Im Rahmen der Partnerschaft wird das Unternehmen 2012 zudem Elektroautos präsentieren.

Das LOCOG hat sich ehrgeizige Ziele für den CO2-Ausstoß und die europäischen Emissions-Grenzwerte seiner Fahrzeugflotte gesetzt. BMW wird Automobile stellen, die nicht nur die Euro-6-Abgasnorm erfüllen, sondern auch die vom LOCOG geforderte Obergrenze von 120g CO2 pro Kilometer unterschreiten. Mit seinem EfficientDynamics Programm hat BMW innerhalb der Automobilindustrie eine Vorreiterrolle bei emissionsreduzierenden Technologien inne.

"Ein Automobil-Partner ist für jedes Organisationskomitee von zentraler Bedeutung, und ich bin sehr froh, dass wir BMW an Bord haben", sagt der LOCOG-Vorsitzende Sebastian Coe. "Das Unternehmen teilt unsere Vision von nachhaltigen Spielen 2012 und wird dabei ein wertvoller Partner sein. Wir heißen BMW herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit in den kommenden drei Jahren."

Während der Spiele werden den Athleten im Olympischen Dorf und dem London-2012-Personal BMW Fahrräder zur Verfügung stehen. In einzelnen olympischen und paralympischen Events kommen zudem BMW Motorräder zum Einsatz.

Ein Teil der Fahrzeuge wird rollstuhlgerecht sein. Zusätzlich wird BMW einige seiner Automobile so umbauen, dass sie von behinderten Fahrern und Fahrgästen genutzt werden können.

Die BMW Group hat in den vergangenen neun Jahren mehr als eine Milliarde Pfund (1,13 Milliarden Euro) in Großbritannien investiert und beschäftigt mehr als 8.000 Mitarbeiter in Produktion, Vertrieb und Financial Services. Im Unternehmensnetzwerk von Dienstleistern, Zulieferern und Händlern entstanden mehr als 50.000 Arbeitsplätze. BMW wird im Rahmen der heutigen Vereinbarung bis 2012 auch seine Kult-Marke MINI einbinden.

LOCOG und BMW teilen gemeinsame Werte, die beim Zustandekommen der Partnerschaft eine wichtige Rolle gespielt haben. Das Bekenntnis zu Fairplay, sportlichem Wettbewerb und interkulturellem Austausch sind von jeher elementare Werte für die BMW Group - zusätzlich zum Kernthema Nachhaltigkeit.
Diese Pressemitteilung posten:

BMW AG

Die BMW Group ist mit ihren drei Marken BMW, MINI und Rolls-Royce einer der weltweit erfolgreichsten Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern. Als internationaler Konzern betreibt das Unternehmen 24 Produktionsstätten in 13 Ländern sowie ein globales Vertriebsnetzwerk mit Vertretungen in über 140 Ländern.

Im Geschäftsjahr 2008 erzielte die BMW Group einen weltweiten Absatz von über 1,43 Millionen Automobilen und über 101.000 Motorrädern. Der Umsatz belief sich 2008 auf 53,2 Milliarden Euro, das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) auf 921 Millionen Euro. Zum 30. September 2009 beschäftigte das Unternehmen weltweit rund 98.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit jeher sind langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln die Grundlage des wirtschaftlichen Erfolges der BMW Group. Das Unternehmen hat ökologische und soziale Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Schonung von Ressourcen fest in seiner Strategie verankert. Entsprechend ist die BMW Group seit fünf Jahren Branchenführer in den Dow Jones Sustainability Indizes.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer